Zeitschrift "ZB Bayern"

Die Zeitschrift "ZB Bayern" wird vom Integrationsamt in Bayern herausgegeben und enthält aktuelle bayerische Themen. Die "ZB Bayern" erscheint viermal jährlich als Beilage der BIH-Zeitschrift "ZB Behinderung & Beruf".

Aktuelle Ausgabe


Integrationsprojekte

Förderrahmen verbessert

Die ZB Bayern 3/2016 informiert über Integrationsprojekte und stellt beispielhaft zwei bayerische Integrationsprojekte vor.

 

Integrationsprojekte sind Unternehmen, Betriebe oder auch Abteilungen, in denen der Anteil schwerbehinderter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr hoch ist. Aufgrund dieser Besonderheit bestehen auch besondere Fördermöglichkeiten durch das Integrationsamt. Mit der seit November 2015 geltenden neuen bayerischen Förderrichtlinie sind diese Möglichkeiten verbessert worden

Druckausgabe der Zeitschrift abonnieren

Archiv

ZB Bayern 2016

ZB Bayern 2/2016

Betriebliche Prävention
Gemeinsam Lösungen finden
ZB Bayern 2/2016 als PDF

Die ZB Bayern 2/2016 berichtet über zwei wichtige Instrumente zur Arbeitsplatzsicherung


Beim Eintreten von Schwierigkeiten im Beschäftigungsverhältnis mit schwerbehinderten Menschen ist es sehr wichtig, dass diese möglichst früh erkannt werden, weil durch eine rechtzeitige Suche nach Lösungen auch eine weitere Eskalation von vorhandenen Problemen verhindert werden kann.

In dieser Ausgabe der ZB Bayern zeigen wir auf, wie durch den Einsatz der  Instrumente "Prävention" und "Betriebliches Eingliederungsmanagment (BEM)" bei der Vermeidung und Lösung von Schwierigkeiten ein vielfältiger Nutzen in den Betrieben gezogen werden kann.


 

ZB Bayern 1/2016

Erfolgreich ankommen
Von der Förderschule in den Beruf
ZB Bayern 1/2016 als PDF

Die ZB Bayern 1/2016 informiert über das bayernweite Programm "Übergang Förderschule-Beruf".


Bei der Maßnahme "Übergang Förderschule-Beruf" werden Jugendliche mit Lernschwierigkeiten bereits in der Förderschule individuell auf die Arbeitswelt vorbereitet und daran anschließend auch im Betrieb begleitet und unterstützt. Die Begleitung erfolgt durch die Integrationsfachdienste.

Ein wesentliches Element dieser Maßnahme bilden betriebliche Praktika, in denen die Schüler den Arbeitsalltag kennen lernen und die Arbeitgeber sich unverbindlich ein Bild von den Jugendlichen machen können.

ZB Bayern 2015

ZB Bayern 2015/4

JobErfolg 2015
Ein Gewinn für alle
ZB Bayern 4/2015 als PDF

Die ZB Bayern 4/2015 berichtet über die Preisträger der Auszeichnung JobErfolg 2015


Am 3. Dezember 2015 wurden in Augsburg zum elften Mal Arbeitgeber für ihr herausragendes Engagement bei der inklusiven Beschäftigung von Menschen mit und ohne Behinderung ausgezeichnet.

Die drei Preisträger zeigen beispielhaft wie erfolgreich Inklusion in Unternehmen gelebt werden kann und wie diese zu einem Gewinn für alle wird.


 

ZB Bayern 2015/3

Daten und Fakten 2014
Bilanz des ZBFS-Integrationsamtes
ZB Bayern 3/2015 als PDF

Die ZB Bayern 3/2015 berichtet über die in 2014 geleistete Arbeit des ZBFS-Integrationsamtes


In dieser Ausgabe informieren wir Sie, welche Einnahmen das Integrationsamt in 2014 aus der Ausgleichsabgabe erzielt hat und wie die uns zur Verfügung stehenden Mittel auf die unterschiedlichen Bereiche zur Förderung der Teilhabe von schwerbehinderten Menschen am Arbeitsleben verteilt wurden.

Außerdem berichten wir über die Fallzahlen im Verfahren des besonderen Kündigungsschutzes. Unter anderem erfahren Sie hier in wie vielen Fällen das Integrationsamt seine Zustimmung zu einer Kündigung erteilt hat oder auch in wie vielen Fällen ein Arbeitsplatz erhalten werden konnte.


 

ZB Bayern 2015/2

Das ZBFS-Integrationsamt
Auf eine gute Zusammenarbeit
ZB Bayern 2/2015 als PDF

Die ZB Bayern 2/2015 informiert über die Aufgaben des ZBFS-Integrationsamtes


Für Arbeitgeber, Schwerbehindertenvertretungen und schwerbehinderte Menschen ist das Integrationsamt bei allen Fragen zu Schwerbehinderung und Beruf ein wichtiger Ansprechpartner.

In dieser Ausgabe der ZB Bayern stellen wir Ihnen vor, mit welchen Angeboten das bayerische Integrationsamt die Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen fördert.


 

ZB Bayern 2015/1

Sonderprogramm LASSE
Wege aus der Langzeitarbeitslosigkeit
ZB Bayern 1/2015 als PDF

Die ZB Bayern 1/2015 berichtet über das neue Sonderprogramm LASSE


Schwerbehinderte Menschen profitieren nicht im selben Ausmaß wie nichtbehinderte Menschen von der gegenwärtig positiven Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. Wenn sie ihre Stelle verloren haben, so dauert es meist länger, bis sie wieder einen neuen Arbeitsplatz finden.

Das Ziel von LASSE ist die schnelle berufliche Eingliederung von schwerbehinderten arbeitslosen Menschen. Wesentliche Bestandteile des Programms sind die sehr enge Begleitung durch die Integrationsfachdienste und betriebliche Praktika, die im Idealfall in Festanstellungen münden. Das Sonderprogramm ist eine Kooperation der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit und des ZBFS-Integrationsamtes und zunächst auf drei Jahre befristet, in denen knapp 700 Betroffene von der Maßnahme profitieren sollen.

ZB Bayern 2014

Bild der ZB Bayern 2014/4

JobErfolg 2014
ZB Bayern 2014/4 als PDF

Die ZB Bayern 2014/4 berichtet über die Preisverleihung des JobErfolg 2014


Dieses Jahr wurde bereits zum zehnten Mal die Auszeichnung JobErfolg an Arbeitgeber, die besonderes Engagement bei der Integration von schwerbehinderten Menschen zeigen, vergeben.

Die Preisverleihung des "JobErfolg 2014" fand am 3. Dezember 2014 - dem internationalen Tag der Menschen mit Behinderung - im Bayerischen Landtag in München statt. Ausgezeichnet wurde für den Bereich "Öffentlicher Dienst" die VI. Bereitschaftspolizeiabteilung in Dachau. Im Bereich "Privatwirtschaft" ging der Preis an den Fotoservice CEWE Stiftung & Co. KGaA in Germering. Den Ehrenpreis erhielt das Jugendhaus Burg Feuerstein, eine Stiftung der Erzdiözese Bamberg.


 

ZB Bayern 2014/3

Auf allen Kanälen
ZB Bayern 2014/3 als PDF

Die ZB Bayern 2014/3 berichtet über das vielfältige Informationsangebot des bayerischen Integrationsamtes


Anläßlich des neu gestalteten Internetauftritts des ZBFS wurden die Webseiten des Integrationsamtes einer grundlegenden Überarbeitung unterzogen.

Neben den vom Integrationsamt herausgegebenen Zeitschriften und Broschüren bietet vor allem der Internetauftritt des Integrationsamtes eine schnelle und sehr komfortable Möglichkeit sich jederzeit gezielt und aktuell informieren zu können. Eine wichtige Informationsquelle stellen auch die vom Integrationsamt angebotenen Kurse dar, die von den in den Betrieben gewählten Schwerbehindenvertretungen sehr gerne besucht werden. Darüber hinaus stehen natürlich stets auch die Mitarbeiter des Integrationsamtes in den Regionalstellen des ZBFS für telefonische Auskünfte und persönliche Beratungsgespräche zur Verfügung.


 

Bild der ZB Bayern 2014/2

Lösungen nach Maß
ZB Bayern 2014/2 als PDF

Die ZB Bayern 2014/2 berichtet über den Einsatz von technischen Hilfsmitteln, die Bewegungseinschränkungen ausgleichen


Die Zahl älterer Beschäftigter wächst und mit dem Alter nehmen auch orthopädische Erkrankungen zu. Jede vierte Behinderung in Bayern beruht auf einer Schädigung der Wirbelsäule, der Gliedmaßen und des Rumpfes.

Gerade bei körperlichen Behinderungen kommt es schnell zu einseitigen Belastungen und Fehlhaltungen. Dies kann durch behinderungsgerechte und ergonomische Arbeitsplätze, die an die individuellen Bedürfnisse des Betroffenen angepasst sind, verhindert werden. Hierzu beraten unsere Ingenieure des Technischen Beratungsdienstes in allen technischen Fragen und entwickeln in Zusammenarbeit mit den Arbeitgebern bzw. den schwerbehinderten Menschen passende Lösungsvorschläge.


 

Bild der ZB Bayern 2014/1

Gelernt ist gelernt
ZB Bayern 2014/1 als PDF

Die ZB Bayern 2014/1 berichtet über das Kursangebot des ZBFS-Integrationsamtes


In Bayern sind rund 150.000 schwerbehinderte oder gleichgestellte Männer und Frauen in Beschäftigung. Für die Unterstützung dieser Menschen und die Gestaltung einer inklusiven Arbeitswelt engagieren sich derzeit über 7.000 Schwerbehindertenvertretungen (SBV) in bayerischen Betrieben und Dienststellen.

Die Vorbereitung und Durchführung dieser ca. 7000 in 2014 stattfindenden Regelwahlen der SBV bilden einen Schwerpunkt im aktuellen Kursangebot des Integrationsamtes. Auch Grundkurse für die SBV werden in diesem Jahr verstärkt angeboten - für einen guten Start in das anspruchsvolle neue Amt!

ZB Bayern 2013

Bild der ZB Bayern 2013/4

JobErfolg 2013
ZB Bayern 2013/4 als PDF

Die ZB Bayern 2013/4 berichtet über die Vergabe des Integrationspreises


Zum 9. Mal verliehen heuer der Bayerische Landtag, das Bayerische Sozialministerium und die Behindertenbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung den Preis "JobErfolg". Damit wurde das herausragende und beispielgebende Engagement von Betrieben und Dienststellen für Menschen mit Behinderung im Arbeitsleben öffentlich geehrt in einem Festakt in der Joseph-von-Fraunhofer-Halle in Straubing am 3. Dezember 2013, dem Welttag für behinderte Menschen.

Ausgezeichnet wurden vier Betriebe und drei Behörden. Den Preis in der Kategorie "öffentlicher Dienst" erhielt der Markt Hirschaid in Oberfranken. Den Preis für die "Privatwirtschaft" bekam die Firma Kern Bau GmbH aus Schönberg in Niederbayern. Mit dem "Ehrenpreis" belohnte die Jury den Friseursalon Heidi Bender in Schnaittach, Mittelfranken.

Urkunden für ihr vorbildliches Engagement erhielten die Firma ZF Friedrichshafen AG mit ihrem Standort in Passau, die Firma Blaschke Umwelttechnik GmbH aus Meitingen, die Regierung von Oberbayern und die Verkehrspolizeiinspektion Nürnberg.


 

Bild der ZB Bayern 2013/3

Die Allroundtalente
ZB Bayern 2013/3 als PDF

Die ZB Bayern 2013/3 berichtet über die Integrationsfachdienste (IFD) in Bayern


Fachkundige Beratung und maßgeschneiderte Lösungen: Die bayerischen Integrationsfachdienste (IFD) sind Spezialisten für die Beschäftigung von Menschen mit Handicap. Sie kennen sich mit den verschiedensten Behinderungsarten und deren Auswirkungen aus. Vor Ort suchen sie auf den Betrieb zugeschnittene Lösungen. Auftraggeber der IFD sind das Integrationsamt, aber auch die Bundesagentur für Arbeit und andere Reha-Träger. Gleichwohl können sich auch Arbeitgeber ebenso wie schwerbehinderte Menschen direkt an ein IFD-Büro in ihrer Nähe wenden.


 

Bild der ZB Bayern 2013/2

Behinderungsgerechte Arbeitsplätze
ZB Bayern 2013/2 als PDF

Die ZB Bayern 2013/2 berichtet über die behinderungsgerechte Einrichtung von Arbeitsplätzen


Was heißt es, einen Arbeitsplatz "behinderungsgerecht" zu gestalten? Diese Frage stellen sich Arbeitgeber häufig, wenn es um die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen geht. Das Integrationsamt bietet professionelle Beratung und finanzielle Hilfen. In dieser Ausgabe der ZB Bayern stellen wir drei Betriebe aus Niederbayern, Oberfranken und Schwaben vor, die mit der Unterstützung des Integrationsamtes Arbeitsplätze behinderungsgerecht ausgestattet haben - und damit nicht nur sozial, sondern auch betriebswirtschaftlich gedacht haben!


 

Bild der ZB Bayern 2013/1

Autismus
ZB Bayern 2013/1 als PDF

Die ZB Bayern 2013/1 informiert über Behinderungsarten (Serie)


Keine Behinderung ist wie die andere. Mit welcher Unterstützung Menschen mit verschiedenen Handicaps im Berufsleben bestehen können, darüber informiert die ZB-Bayern in dieser Serie anhand von konkreten Beispielen. In dieser Ausgabe zeigen wir, wie erfolgreiche berufliche Integration von Menschen mit Autismus gelingen kann mit dem besonderen Beratungsangebot qualifizierter Integrationsfachdienste und den Unterstützungsleistungen des Integrationsamts für Arbeitgeber.

ZB Bayern 2012

Die ZB Bayern 2012/4 berichtet über
die Vergabe des Integrationspreises

Für ihr herausragendes und beispielgebendes Engagement bei der Integration von Menschen mit Behinderungen in das Arbeitsleben wurden heuer zum achten Mal Betriebe und Dienststellen in Bayern mit dem Preis "JobErfolg - Menschen mit Behinderung am Arbeitsplatz" ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand am 4. Dezember 2012 - im Rahmen des internationalen Tags der Menschen mit Behinderung - in der Residenz zu Würzburg statt. Wir stellen die diesjährigen Preisträger vor.

Mit dem Preis in der Kategorie "öffentlicher Dienst" wurde in diesem Jahr das Universitätsklinikum Würzburg geehrt. Der Preis für die "Privatwirtschaft" ging an die Bosch-Siemens Hausgeräte GmbH, Traunreut. Den "Ehrenpreis" erhielt die Firma Digitaldruck Leibi.de, aus Neu-Ulm. Ferner wurden die Firma Eagle Burgmann, die Stadtwerke Bamberg, die Staatliche Lotterieverwaltung und das Landesamt für Finanzen mit einer Urkunde für ihr Engagement geehrt.
ZB Bayern 2012/4    

Die ZB Bayern 2012/3 informiert zum
Programm 
"Berufsorientierung individuell"

Berufsorientierung individuell ist ein besonderes Angebot für Schüler mit Handicap. Damit sollen schwerbehinderte Schüler beim Einstieg in den Beruf zusätzlich unterstützt werden. Die Integrationsfachdienste sollen die Jugendlichen auf das Arbeitsleben vorbereiten und in der entscheidenden Phase der Berufsorientierung begleiten, um so die Chancen auf einen gelingenden Übergang von der Schule auf den allgemeinen Arbeitsmarkt zu erhöhen. Sie tun dies zusammen mit Schulen und Arbeitsagenturen. Der Freistaat Bayern fördert dies in den nächsten beiden Schuljahren mit bis zu sechs Millionen Euro. 
ZB Bayern 2012/3 
  
Die ZB Bayern 2012/2 berichtet über das
Sonderprogramm 
"Initiative Inklusion"

Mit dem Bund-Länder-Programm „Initiative Inklusion“ unterstützt Bayern Arbeitgeber auf dem Weg in eine inklusive Arbeitswelt. Um die Schaffung neuer Ausbildungs- und Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen gezielt zu fördern, wurde dieses Programm gestartet. Es konzentriert sich hauptsächlich auf drei Handlungsfelder: Berufsorientierung für behinderte Schüler, Schaffung neuer Ausbildungsplätze für betroffene junge Menschen sowie Schaffung neuer Arbeitsplätze für ältere Arbeitnehmer 50+ mit Handicap.
ZB Bayern 2012/2

Die ZB Bayern 2012/1 berichtet über das
Sonderprogramm
"Chancen schaffen II"

Das erfolgreiche Arbeitsmarktprogramm wird verlängert: In den vergangenen drei Jahren entstanden mit Hilfe des Sonder-Förderprogramms "Chancen schaffen" zusätzlich insgesamt neunzig sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse. Um diese positive Bilanz auszubauen, wird das Arbeitsmarktprogramm, das zusätzliche Fördermöglichkeiten für Arbeitgeber bietet, die schwerbehinderte Menschen beschäftigen, in geänderter und erweiterter Form bis Ende 2013 fortgeführt mit 10,5 Millionen Euro aus Mitteln der Ausgleichsabgabe. Mit dieser Summe unterstützt Bayern nicht nur das Bund-Länder-Programm "Initiative Inklusion", sondern schafft darüber hinaus zusätzliche Anreize für Unternehmen in Bayern. Mehr dazu mit Praxisbeispielen finden Sie in dieser Ausgabe der ZB-Bayern als Schwerpunktthema.
ZB Bayern 2012/1

ZB Bayern 2011

Die ZB-Bayern 4/2011 berichtet über
die Vergabe des Integrationspreises

Für ihr herausragendes und beispielgebendes Engagement bei der Integration von Menschen mit Behinderungen in das Arbeitsleben wurden heuer zum siebten Mal Betriebe und Dienststellen in Bayern mit dem Preis "JobErfolg - Menschen mit Behinderung am Arbeitsplatz" ausgezeichnet. Die Preisverleihung für den "JobErfolg" 2011 fand am 3. Dezember 2011 - dem internationalen Tag der Menschen mit Behinderung - im Congress Centrum der Stadt Amberg statt. Wir stellen die diesjährigen Preisträger vor. Die Best-Practice-Beispiele der Preisträger zeigen, wie schwerbehinderte Menschen als Fachkräfte optimal eingesetzt werden können und so zum Unternehmenserfolg beitragen.
ZB-Bayern 4/2011

Die ZB-Bayern 3/2011 berichtet über die Rolle des Werks- oder Betriebsarztes beim Betrieblichen Eingliederungsmanagement

Damit das Eingliederungsmanagement im Betrieb oder in der Dienststelle gelingt, müssen verschiedene Akteure zielgerichtet und vertrauensvoll zusammenarbeiten. Ein wichtiger Partner dabei sind die Werks- oder Betriebsärzte, die mit ihrem medizinischen und betrieblichen Fachwissen ganz wesentlich zum Erfolg eines Eingliederungsmanagements beitragen können. Sie werden soweit erforderlich kraft Gesetzes zum Eingliederungsmanagement hinzugezogen.
ZB-Bayern 3/2011

Die ZB-Bayern 2/2011 berichtet
über Daten und Fakten für 2010

Mit dem Ziel, die Beschäftigungssituation schwerbehinderter Menschen nachhaltig zu verbessern, fördert das Integrationsamt Bayern Betroffene und Ihre Arbeitgeber individuell und kostenfrei. Welche Leistungen des ZBFS-Integrationsamts im letzten Jahr vorrangig in Anspruch genommen wurden, erfahren Sie in dieser Ausgabe.
ZB-Bayern 2/2011

Die ZB-Bayern 1/2011 berichtet über das
Leistungsspektrum des Integrationsamts

Für Arbeitgeber, deren Beauftragte und die Schwerbehindertenvertretung ist das Integrationsamt ein zuverlässiger und kompetenter Partner in allen Fragen rund um die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen. Welche Aufgaben wir haben und welche Unterstützung wir Ihnen anbieten können, erfahren Sie in dieser Ausgabe.
Im Interview: Die Leiterin des Integrationsamtes in Bayern Bettina Schnetter und Dr. Stephan Ott, Teamleiter beim Integrationsamt.
ZB-Bayern 1/2011 

ZB Bayern 2010

Die ZB-Bayern 4/2010 berichtet über
die Vergabe des Integrationspreises

Zum sechsten Mal wurde in diesem Jahr die Auszeichnung "JobErfolg - Menschen mit Behinderung am Arbeitsplatz" verliehen. Die Preisverleihung für den "JobErfolg 2010" fand am 3. Dezember 2010 - dem Welttag der Menschen mit Behinderung - im Maximilianeum in München statt. Die Schirmherrschaft der diesjährigen Preisvergabe lag bei Ministerpräsident Horst Seehofer. Die Preisträger stehen stellvertretend für viele Arbeitgeber und Betriebe, die sich dieser sozialen Verantwortung stellen. Der Preis "JobErfolg" ist ein öffentlicher Appell an alle Arbeitgeber im Freistaat, Menschen mit Behinderung in ihrem Unternehmen zu beschäftigen. Wir stellen die Preisträger vor, die schwerbehinderte Menschen vorbildlich mit herausragendem und beispielhaftem Engagement in den Arbeitsprozess einbeziehen. Mehr darüber unter
ZB-Bayern 4/2010

Die ZB-Bayern 3/2010 informiert
über Behinderungsarten
(Serie)

Keine Behinderung ist wie die andere. Mit welcher Unterstützung Menschen mit verschiedenen Handicaps im Berufsleben bestehen können, darüber informiert die ZB-Bayern in einer neuen Serie anhand von konkreten Beispielen. Im Teil I geht es um die erfolgreiche berufliche Integration von Menschen mit Funktionsbeeinträchtigung der inneren Organe. Rund jeder vierte schwerbehinderte Mensch in Bayern leidet beispielsweise unter einer Erkrankung des Herzens oder des Blutkreislaufs, einer Nierenerkrankung, Diabetes oder aber einer Krebserkrankung.
ZB-Bayern 3/2010

Die ZB-Bayern 2/2010 informiert über aktuelle
Sonderförderprogramme des Integrationsamts

Mit den Sonderprogrammen "Job4000" und "Chancen schaffen" bietet das Integrationsamt derzeit zusätzliche Fördermöglichkeiten für die Schaffung neuer Arbeits- und Ausbildungsplätze. Praxisbeispiele aus Oberfranken und Niederbayern zeigen, dass und wie die berufliche Integration schwerbehinderter Menschen mit Unterstützung des Integrationsamts gelingen kann. Nutzen auch Sie die attraktiven Konditionen für Arbeitgeber, die Ihnen unsere zeitlich befristeten Sonderprogramme bieten, und geben Sie Menschen mit Behinderung eine Chance, ihr Können auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu beweisen! Insbesondere für Betriebe und Dienststellen, die schwerbehinderten Jugendlichen eine Ausbildung auf einen zusätzlichen Ausbildungsplatz ermöglichen, stehen noch umfangreiche Mittel zur Verfügung.
ZB-Bayern 2/2010

Die ZB-Bayern 1/2010 gibt Tipps zur
Wahl der Schwerbehindertenvertretung

Im Herbst wird die Schwerbehindertenvertretung (SBV) turnusmäßig für vier Jahre neu gewählt. In dieser Ausgabe berichten zwei Vertrauenspersonen über ihre Erfahrungen sowie darüber, was sie veranlasste, sich für das anspruchsvolle Amt der SBV zu engagieren, dessen gesetzliche Aufgaben in den letzten zehn Jahren zugenommen haben. Außerdem stellt die ZB die neue Wahlbroschüre und weitere professionelle Arbeitshilfen vor sowie ein multimediales Lernprogramm, das mit einem interaktiven Test und leicht verständliche Infos Schritt für Schritt in die Grundlagen der Wahl einführt.
ZB-Bayern 1/2010

ZB Bayern 2009

Die ZB-Bayern 4/2009 berichtet über
die Vergabe des Integrationspreises

Private und öffentliche Arbeitgeber, die sich in besonderer Weise für die berufliche Teilhabe behinderter Menschen einsetzen, werden alljährlich in Bayern mit dem Integrationspreis "JobErfolg" ausgezeichnet. Die Preisverleihung für den "JobErfolg 2009" fand am 3. Dezember 2009 - dem Welttag der Menschen mit Behinderung - in Memmingen statt. Die Schirmherrschaft der diesjährigen Preisvergabe lag bei Josef Falbisoner, Landesbezirksleiter von verdi Bayern.  In der ZB-Ausgabe wird gleichzeitig auch der neue Newsletter des Integrationsamts vorgestellt. Mehr darüber unter
ZB-Bayern 4/2009

Die ZB-Bayern 3/2009 informiert über
den Technischen Beratungsdienst

Er ist ein Fachdienst des Integrationsamts, der Arbeitgeber, schwerbehinderte Menschen und das betriebliche Integrationsteam in allen technischen und organisatorischen Fragen der Beschäftigung schwerbehinderter Menschen berät. Die technischen Berater sind Experten für die behinderungsgerechte Gestaltung von Arbeitsplätzen und beraten etwa bei der Auswahl und beim Gebrauch von technischen Hilfen für schwerbehinderte Menschen.
ZB-Bayern 3/2009

Die ZB-Bayern 2/2009 informiert zum
Sonderprogramm "Chancen schaffen
"

Bayerisches Arbeitsmarktprogramm zur Verbesserung der Beschäftigungssituation schwerbehinderter Menschen. Bei diesem Sonderprogramm handelt es sich um ein zeitlich befristetes Aktionsprogramm, das an den regionalen Arbeitsmarkt angepasst ist. Schwerpunkte sind die drei Bereiche "Integrationsprojekte", "Integrationsfachdienste" sowie "Arbeits- und Ausbildungsplätze".
ZB-Bayern 2/2009

Die ZB-Bayern 1/2009 informiert zum
Projekt
"Übergang Förderschule-Beruf"

Eine Chance für junge Menschen mit Behinderung, eine Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu finden und hier ihre Begabungen und Fähigkeiten einzubringen. Das bayerische Modellprojekt "Übergang Förderschule-Beruf" startete im Jahr 2007 als Teil der Initiative „Job4000” und wird auch über das Bundesprojekt hinaus weitergeführt bis zum Jahr 2012. Zeit ein erstes Resümee zu ziehen...
ZB-Bayern 1/2009

ZB Bayern 2008

Die ZB-Bayern 4/2008 berichtet über
die Vergabe des Integrationspreises

Private und öffentliche Arbeitgeber, die sich in besonderer Weise für die berufliche Teilhabe behinderter Menschen einsetzen, werden alljährlich in Bayern mit dem Integrationspreis „JobErfolg“ ausgezeichnet. Die Preisverleihung für den "JobErfolg 2008" fand am 3. Dezember 2008 - dem Welttag der Menschen mit Behinderung - in Ingolstadt statt. Die Schirmherrschaft der diesjährigen Preisvergabe lag bei Randolf Rodenstock, Präsident der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft e.V.
ZB-Bayern 4/2008

Die ZB-Bayern 3/2008 informiert über das
Kursangebot des Integrationsamts Bayern

Die ZB Bayern stellt das aktuelle Kursangebot der bayrischen Integrationsämter vor, bei dem insbesondere Prävention und Betriebliches Eingliederungsmanagement im Fokus stehen. Mit dem modularen Kurssystem werden Schwerbehindertenvertretungen, aber auch Arbeitgeber, deren Beauftragte, Personalverantwortliche und andere betriebliche Akteure angesprochen. Eine möglichst homogene Teilnehmerstruktur ermöglicht dabei fundierte Wissensvermittlung.
ZB-Bayern 3/2008

Die ZB-Bayern 2/2008 gibt einen Überblick
über die
"Aufgaben des Integrationsamts"

Daten und Fakten zur Situation schwerbehinderter Menschen im Beruf fasst die aktuelle ZB-Bayern zusammen. Für die "Begleitende Hilfe im Arbeitsleben" standen dem bayerischen Integrationsamt im Jahr 2007 mehr als 48 Millionen Euro zur Verfügung. Knapp 60 Prozent davon gingen direkt an Arbeitgeber, die schwerbehinderte Menschen beschäftigen. Insgesamt wurden die Beratungsangebote des Integrationsamts in Kombination mit den finanziellen Fördermöglichkeiten von den bayerischen Betrieben und Dienststellen stark nachgefragt. Weitere Aufgabenschwerpunkte waren Prävention und besonderer Kündigungsschutz sowie Information und Bildung.
ZB-Bayern 2/2008

Die ZB-Bayern 1/2008 informiert über
das Arbeitsmarktprogramm "Job4000"

Mit dem Förderprogramm "Job4000" sollen die Chancen auf Beschäftigung und Ausbildung von schwerbehinderten Menschen verbessert werden. Die ZB-Bayern stellt die drei Säulen des Förderprogramms und ihre Umsetzung in Bayern vor. Im letzen Jahr wurde die Säule "Unterstützung" bereits erfolgreich gestartet. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt des Programms auf den Säulen "Beschäftigung" und "Ausbildung" mit Unterstützung und Begleitung durch den Integrationsfachdienst. In diesem Zusammenhang berichtet die ZB-Bayern auch über das bayerische Modellprojekt "Übergang Förderschule-Beruf", mit dem die Chancen von Absolventen von Förderschulen gezielt verbessert werden sollen.
ZB-Bayern 1/2008

ZB Bayern 2007

Die ZB-Bayern 4/2007 berichtet über
die Vergabe des Integrationspreises

Private und öffentliche Arbeitgeber, die sich in besonderer Weise für die berufliche Teilhabe behinderter Menschen einsetzen, werden alljährlich in Bayern mit dem Integrationspreis "JobErfolg" ausgezeichnet. Die Preisverleihung für den "JobErfolg 2007" fand am 3. Dezember 2007 - dem Welttag der Menschen mit Behinderung - in Bamberg statt. Die Schirmherrschaft des diesjährigen Preises lag bei Bayerns Sozialministerin Christa Stewens. Mehr darüber in der ZB-Bayern.
Ausgabe 4/2007

Die ZB-Bayern 3/2007 informiert über die
Arbeit des Widerspruchsausschussses

Gegen Bescheide des Integrationsamtes können schwerbehinderte Menschen und Arbeitgeber innerhalb eines Monats Widerspruch einlegen. Die ZB-Bayern informiert über Aufgaben und Arbeitweise des Widerspruchsausschusses. Amtierende Mitglieder legen im Gespräch dar, gegen welche Entscheidungen des Integrationsamtes am häufigsten Einspruch erhoben werden, wie sich die Ausschussmitglieder vorbereiten, wie die Verhandlungen ablaufen und wie der Ausschuss möglichst tragfähige Ergebnisse erzielt.
ZB-Bayern 3/2007

Die ZB-Bayern 2/2007 informiert über
"Ausgleichsabgabe und Förderpraxis"

Die ZB-Bayern informiert über den Rückgang der Ausgleichsabgabe und die Auswirkungen auf die Förderpraxis des Integrationsamtes. Die Ausgleichsabgabe dient vorrangig dazu, Arbeits- und Ausbildungsplätze für schwerbehinderte Menschen zu schaffen und zu erhalten sowie Arbeitgeber bei der Beschäftigung schwerbehinderter Menschen zu beraten und zu unterstützen. Rückläufige Einnahmen erfordern auch eine Überprüfung aller Leistungsarten sowie eine entsprechende Anpassung der Förderrichtlinien.
ZB-Bayern 2/2007

Die ZB-Bayern 1/2007 gibt Tipps und Hilfestellung
für neugewählte Schwerbehindertenvertretungen

Nach den Wahlen der Schwerbehindertenvertretung und den Stufenvertretungen gibt diese ZB unter dem Motto "Neu im Amt - Fit für die Praxis" Tipps und Hilfestellung. Zwei erfahrene Vertrauenspersonen schwerbehinderter Menschen (Privatwirtschaft und öffentlicher Sektor) zeigen bespielhaft, wie es funktionieren kann.
ZB-Bayern 1/2007

ZB Bayern 2006

Die ZB-Bayern 04/2006 berichtet
über Integrationsprojekte in Bayern

Die ZB-Bayern berichtet über Integrationsprojekte in Bayern und informiert über die Möglichkeiten der Förderung durch das Integrationsamt. Gerade Integrationsprojekte beweisen, dass wirtschaftlicher Erfolg und soziales Engagement miteinander vereinbar sind. Welche Chancen es konkret - auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten - gibt, mit diesem Unternehmenskonzept erfolgreich am Markt zu bestehen, das zeigen exemplarische Praxisbeispiele aus Oberbayern.
ZB-Bayern 4/2006

Die ZB-Bayern 3/2006 widmet sich dem
Betrieblichen Eingliederungsmanagement

Die ZB-Bayern widmet sich der Gesundheitsprävention durch das "Betriebliche Eingliederungsmanagement". Was können Unternehmen tun, um gesundheitlich eingeschränkte Mitarbeiter optimal einzusetzen? Die Möglichkeiten und Chancen zeigen exemplarisch die Praxisbeispiele von Fuijtsu Siemens Computers in Augsburg: "Gesundheitsförderung als Führungsaufgabe" sowie der Schaeffler KG in Schweinfurt: "Den Präventionsgedanken leben". Zum Thema gibt es spezielle Tipps für mittlere und kleinere Unternehmen.
ZB-Bayern 3/2006 
 
Die ZB-Bayern 2/2006 berichtet über
die Vergabe des Integrationspreises

Private und öffentliche Arbeitgeber, die sich in besonderer Weise für die berufliche Teilhabe behinderter Menschen einsetzen, wurden erstmals in Bayern mit dem Integrationspreis "JobErfolg - Menschen mit Behinderung am Arbeitsplatz" ausgezeichnet. Die Preisverleihung für den "JobErfolg 2005" fand am 3. Dezember 2005 - dem Welttag der Menschen mit Behinderung - im Berufsförderungswerk in Nürnberg statt.
ZB-Bayern 2/2006

Das Integrationsamt Bayern stellt sich vor....

Seit 1. August 2005 ist das Integrationsamt im Zentrum Bayern Familie und Soziales zu finden. Die ZB-Bayern stellt die damit verbundenen neuen Strukturen vor, aber auch daraus resultierende neue Möglichkeiten. Eine davon ist die ZB-Bayern, die ab sofort vier Mal im Jahr über aktuelle Entwicklungen rund ums Thema "Schwerbehinderung und Beruf" informiert.
ZB-Bayern 1/2006

  Die Ausgaben der ZB Bayern 3/2015 und älter sind leider nicht barrierefrei.

Ein schwerbehinderter junger Mann arbeitet in einem Betrieb an einer Maschine.
Landesamt
Logo des Zentrum Bayern Familie und Soziales
ZB Behinderung & Beruf
Bundesweite Zeitschrift der BIH

Titelblatt der ZB 3/2016Sucht und Psyche
Das geht alle an!

ZB Behinderung & Beruf 
Ausgabe 3/2016
BIH
 

hier online lesen

zum Online-Archiv der ZB