Kündigen

Schwerbehinderte Menschen besitzen im Arbeitsleben einen besonderen Kündigungsschutz. Der besondere Kündigungsschutz bedeutet aber nicht, dass eine Kündigung nicht möglich ist. Jedoch müssen Sie als Arbeitgeber vor der Kündigung des Arbeitsverhältnisses die Zustimmung des Integrationsamtes einholen.

Im Zustimmungsverfahren ist vor allem zu prüfen, ob der Kündigungsgrund im Zusammenhang mit einer vorliegenden Behinderung steht und ob neben den Verpflichtungen und Möglichkeiten des Arbeitgebers alle Leistungen der begleitenden Hilfe im Arbeitsleben oder der Unterstützung durch Rehabilitationsträger ausgeschöpft wurden, um den Arbeitsplatz zu erhalten.

Eine Zustimmung zur Kündigung ist erforderlich, wenn Sie einem schwerbehinderten Arbeitnehmer (als solche gelten auch den schwerbehinderten Menschen gleichgestellte Personen) ordentlich oder außerordentlich kündigen wollen. Dies ist geregelt durch das Sozialgesetzbuch - Neuntes Buch (SGB IX)  (§§ 85 ff. SGB IX). Eine ohne vorherige Zustimmung des Integrationsamts ausgesprochene Kündigung ist - nach fristgerechter Klage und entsprechender Feststellung durch das Arbeitsgericht - rechtsunwirksam (nichtig).

Innerhalb der Probezeit gilt: Besteht das Arbeitsverhältnis bei Zugang der Kündigungserklärung ohne Unterbrechung noch nicht länger als sechs Monate, können Sie ohne Zustimmung des Integrationsamtes kündigen.

Ausführliche Informationen zum Antragsverfahren finden Sie in der Broschüre "Der besondere Kündigungsschutz".

Häufig gestellte Fragen

Was ist der Zweck des Kündigungsschutz-Verfahrens?

Der besondere Kündigungsschutz dient besonders zur Optimierung der Inanspruchnahme von Hilfe- und Unterstützungsmöglichkeiten in einem bestehenden Arbeitsverhältnis und nicht als Hindernis, um ein unzumutbares Arbeitsverhältnis aufrecht zu erhalten.

Wer gehört zum geschützten Personenkreis?

  1. Arbeitnehmer, bei denen ein Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 50 festgestellt wurde (Schwerbehindertenausweis)
     
  2. Arbeitnehmer, deren anerkannter Grad der Behinderung mindestens 30, aber weniger als 50 beträgt, die aber auf Antrag von der zuständigen Arbeitsagentur einem schwerbehinderten Menschen gleichgestellt wurden (Gleichstellungsbescheid).
     
  3. Arbeitnehmer, die innerhalb der gesetzlichen Frist von mindestens drei Wochen vor dem Zugang der Kündigung beim ZBFS einen Antrag auf Schwerbehinderung bzw. bei der zuständigen Arbeitsagentur einen Antrag auf Gleichstellung gestellt hatten und im Feststellungs- bzw. Gleichstellungsverfahren entsprechend § 60 Absatz 1 SGB I  ordnungsgemäß mitgewirkt haben (§ 90 Absatz 2a SGB IX), ohne dass jedoch bereits über den Antrag vom Versorgungsamt bzw. von der Arbeitsagentur entschieden wurde.
     
  4. Arbeitnehmer, bei denen die Schwerbehinderung offensichtlich ist.

Innerhalb der Probezeit gilt: Besteht das Arbeitsverhältnis bei Zugang der Kündigungserklärung ohne Unterbrechung noch nicht länger als sechs Monate, können Sie ohne Zustimmung des Integrationsamtes kündigen. Sie sollten aber zuvor ein Präventionsverfahren durchführen.

Wann ist eine Kündigung frühestens möglich?

Eine Kündigung darf frühestens nach dem Zugang einer Zustimmung durch das Integrationsamt ausgesprochen werden.

Wer muss die Kündigung aussprechen?

Die Kündigung muss durch den Arbeitgeber oder dessen Bevollmächtigte ausgesprochen werden.

Eine Kündigung durch den schwerbehinderten Arbeitnehmer bedarf keiner Zustimmung durch das Integrationsamt.

Welches Integrationsamt ist zuständig?

Ein Arbeitgeber hat den Antrag auf Zustimmung zur Kündigung (§ 85 SGB IX) oder zur Beendigung (§ 92 SGB IX) des Arbeitsverhältnisses schriftlich beim örtlich zuständigen Integrationsamt zu stellen (§ 87 SGB IX). Das ist das Integrationsamt, in dessen Zuständigkeitsbereich der Betrieb seinen Sitz hat, unabhängig vom Wohnort des Arbeitnehmers.

Der Betriebsbegriff richtet sich nach dem BetrVG. Danach ist ein Betriebsteil selbstständig, wenn er nach § 1 Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) mindestens fünf ständig wahlberechtigte Arbeitnehmer, von denen drei wählbar sind, beschäftigt und nach § 4 BetrVG räumlich weit vom Hauptbetrieb entfernt oder durch den Aufgabenbereich und die Organisation eigenständig ist. Die Zuständigkeit richtet sich immer nach dem Sitz des Betriebsteils im Sinne des § 4 BetrVG, in dem der schwerbehinderte Arbeitnehmer beschäftigt ist, unabhängig vom Sitz der Verwaltung oder der Personalabteilung des Betriebs.

Wo finde ich weitere Informationen?

Auf den Seiten der Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH) finden Sie eine Vielzahl an Veröffentlichungen, die sich mit dem besonderen Kündigungsschutz befassen.

BIH:

Wie sieht das Kündigungsschutzverfahren aus?
ZB Ratgeber: Der besondere Kündigungsschutz
Zeitschrift ZB 2013/02: Der besondere Kündigungsschutz

Urteile:

openJur: Urteil des Bundesarbeitsgerichts zum Kündigungsschutz bei nachträglicher Anerkennung

 
Formulare für den Kündigungsantrag

Antrag auf Zustimmung zu einer beabsichtigten Kündigung
Anlage bei Betriebsschließung oder bei Insolvenzverfahren

Kontakt

Telefonisch sind wir für Sie von Montag bis Freitag zwischen 8:00 und 12:00 Uhr erreichbar. Persönliche Gesprächstermine können mit uns natürlich auch außerhalb dieses Zeitraums vereinbart werden.

Oberbayern

Hinweis: Aufgrund des hohen Terminaufkommens sowie der vielen Außentermine, bitten wir Sie im Vorfeld Ihres Besuches beim Integrationsamt des ZBFS Oberbayern immer einen Termin mit dem zuständigen Ansprechpartner zu vereinbaren. Vielen Dank!

Kreise: LL, WM, GAP
Städte: M (Buchst. F, J, O, R, U-Z)
Herr Rein
E-Mail: Alfons.Rein@zbfs.bayern.de
Telefon: 089 18966-2585

Kreise: DAH, EI, ND, PAF, STA
Städte: IN, M (Buchst. T, P)
Herr Kusterer
E-Mail: Martin.Kusterer@zbfs.bayern.de
Telefon: 089 18966-2460

Kreise: RO, EBE
Städte: RO, M (Buchst. H)
Herr Müllner
E-Mail: Stefan.Müllner@zbfs.bayern.de
Telefon: 089 18966-2564

Kreise: FFB, M
Städte: M (Buchst. B, C, D, K, N, Q)
Frau Gerlach
E-Mail: Elke.Gerlach@zbfs.bayern.de
Telefon: 089 18966-2442

Kreise: FS, FFB, M
Städte: M (Buchst. S)
Herr Weber
E-Mail: Hartmut.Weber@zbfs.bayern.de
Telefon: 089 18966-2437

Kreise: ED
Städte: M (Buchst. S)
Frau Dresp
E-Mail: Manuela.Dresp@zbfs.bayern.de
Telefon: 089 18966-2597

Kreise: TÖL
Städte: M (Buchst. A, E, G, I, L, M)
Herr Kestel
E-Mail: Jochen.Kestel@zbfs.bayern.de
Telefon: 089 18966-2410

Kreise: AÖ, BGL, MB, TS, MÜ
Städte:
Herr Hartmann
E-Mail: Bernhard.Hartmann@zbfs.bayern.de
Telefon: 089 18966-2522

Niederbayern

Kreise: REG, SR
Städte: SR
Herr Kargl
E-Mail: Armin.Kargl@zbfs.bayern.de
Telefon: 0871 829-471

Kreise: KEH, PA
Städte: PA
Herr Glatter
E-Mail: Holger.Glatter@zbfs.bayern.de
Telefon: 0871 829-473

Kreise: FRG
Frau Kirmeier
E-Mail: Monika.Kirmeier@zbfs.bayern.de
Telefon: 0871 829-475

Kreise: PAN, DEG
Städte: DEG
Frau Hampel
E-Mail: Petra.Hampel@zbfs.bayern.de
Telefon: 0871 829-472                                                                                        

Kreise: LA
Städte: LA
Frau Nellen
E-Mail: Petra.Nellen@zbfs.bayern.de
Telefon: 0871 829-490

Kreise: DGF
Herr Wimmer
E-Mail: Herbert.Wimmer@zbfs.bayern.de
Telefon: 0871 829-470


 

Oberpfalz

Kreise: AS, SAD
Städte: AM
Herr Wittmann
E-Mail: Alexander.Wittmann@zbfs.bayern.de
Telefon: 0941 7809-4709

Kreise: NEW, TIR
Städte: WEN und US Armee
Herr Rauch
E-Mail: Harald.Rauch@zbfs.bayern.de
Telefon: 0941 7809-4711

Kreise: NM
Herr Angerer
E-Mail: Josef.Angerer@zbfs.bayern.de
Telefon: 0941 7809-4718

Kreise: CHA
Städte: R (ohne BMW)
Frau Hofmann
E-Mail: Bettina.Hofmann@zbfs.bayern.de
Telefon: 0941 7809-4719

Kreise: R und Fa. BMW
Herr Beck
E-Mail: Harald.Beck@zbfs.bayern.de
Telefon: 0941 7809-4705

Oberfranken

Kreise: BA, BT, FO, KU
Städte: BA, BT
Frau Amschler
E-Mail: Antje.Amschler@zbfs.bayern.de
Telefon: 0921 605-2814

Kreise: CO, KC, LIF
Städte: CO
Herr Hübner
E-Mail: Martin.Huebner@zbfs.bayern.de
Telefon: 0921 605-2804

Kreise: HO, WUN
Städte: HO
Frau Weise
E-Mail: Madeleine.Weise@zbfs.bayern.de
Telefon: 0921 605-2815

Mittelfranken

Frau Teske
E-Mail: Gabriele.Teske@zbfs.bayern.de
Telefon: 0911 928-2511

Städte: N (PLZ: 9040x bis 9041x)
Frau Fahr
E-Mail: Carola.Fahr@zbfs.bayern.de
Telefon: 0911 928-2521

Kreise: AN, NEA
Städte: N (PLZ: 9043x bis 9044x)
Herr Hofmann
E-Mail: Dieter.Hofmann@zbfs.bayern.de
Telefon: 0911 928-2525

Kreise: FÜ, RH
Städte: FÜ, N (PLZ: 9042x, 9046x)
Frau Adlfinger
E-Mail: Verena.Adlfinger@zbfs.bayern.de
Telefon: 0911 928-2523

Städte: ER, N (PLZ: 9047x bis 9049x)
Herr Döhla
E-Mail: Robert.Döhla@zbfs.bayern.de
Telefon: 0911 928-2516

Kreise: ERH, LAU, WUG
Städte: AN, SC, N (PLZ: 9045x)
Frau Täumer
E-Mail: Susann.Täumer@zbfs.bayern.de
Telefon: 0911 928-2519

Fax: 0911 928-1945

Unterfranken

Kreise: AB, HAS, KT, WÜ
Stadt: AB
Herr Hilpert
E-Mail: Sven.Hilpert@zbfs.bayern.de
Telefon: 0931 4107-292

Kreise: KG, Rhön/Grabfeld
Stadt: SW
Frau Brand
E-Mail: Renate.Brand@zbfs.bayern.de
Telefon: 0931 4107-293

Kreise: MSP, MIL, SW
Frau Heinrich
E-Mail: Petra.Heinrich@zbfs.bayern.de
Telefon: 0931 4107-297

Stadt: WÜ
Frau Humm
E-Mail: Johanna.Humm@zbfs.bayern.de
Telefon: 0931 4107-291

Schwaben

Kreise: DON, GZ, MN, NU
Städte
: MM
Herr Pfaud
E-Mail: Christian.Pfaud@zbfs.bayern.de
Telefon: 0821 5709-3009

Kreise: LI, OA, OAL
Städte: KE, KF, A (Buchst. A-J)
Herr Huber
E-Mail: Werner.Huber@zbfs.bayern.de
Telefon: 0821 5709-3023

Kreise: A, AIC, DLG
Städte: A (Buchst. K-Z)
Herr Wiedemann
E-Mail: Wolfgang.Wiedemann@zbfs.bayern.de
Telefon: 0821 5709-3021

Zwei Menschen mit Bauhelm und Sicherheitsweste. Einer der Männer sitzt im Rollstuhl
Landesamt
Logo des Zentrum Bayern Familie und Soziales
Der besondere Kündigungsschutz

Eine Broschüre mit ausführlichen Informationen zum besonderen Kündigungsschutz für schwerbehinderte Menschen nach dem Sozialgesetzbuch IX

Download der Broschüre

Preisträger gesucht

Logo JobErfolg 2016Die öffentliche Würdigung des besonderen Engagements von Arbeitgebern bei der Beschäftigung von Menschen mit und ohne Behinderung.

Bewerben Sie sich für diese Auszeichnung!