Nahverkehr

Für den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) sieht das Schwerbehindertenrecht mehrere Optionen vor, abhängig vom Ausmaß der Behinderung. Die Merkzeichen

berechtigen zur Freifahrt  in der 2. Klasse von

  • Zügen des Nahverkehrs (nicht EC-, IC- und ICE-Züge der Deutschen Bahn)
  • U- und S-Bahnen, Straßenbahnen und kommunalen Bussen

bzw. zur Mitnahme einer Begleitperson (B).

Wertmarke2013

Bild: Wertmarke für die Freifahrtberechtigung

 

Diese muss bei Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel zusammen mit dem orange-grünen Ausweis für schwerbehinderte Menschen vorgezeigt werden.

Wer einen orange-grünen Ausweis erhalten hat, ist grundsätzlich freifahrtberechtigt, hat aber nicht automatisch die Berechtigung, eine Begleitperson mitzunehmen.

Beispiele

G:   Selbstbeteiligung von 80 Euro jährlich und Wahl zwischen Freifahrt und Kfz-Steuerermäßigung

aG: Selbstbeteiligung von 80 Euro jährlich. und zusätzlich Kfz-Steuerbefreiung

H:   Keine Kosten für Freifahrt und  zusätzlich Kfz-Steuerbefreiung 

Die Selbstbeteiligung entfällt z.B. auch für behinderte Menschen, die Grundsicherung, Arbeitslosengeld II oder vergleichbare Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes beziehen.

Gesetzliche Grundlage:
§§ 145-147 Sozialgesetzbuch Neuntes Buch (SGB IX)

Nähere Informationen unter:
Wegweiser für Menschen mit Behinderung

Die Selbstbeteiligung (erworbene Wertmarke) kann auch nur für ein halbes Jahr (40 Euro) beansprucht werden und sie kann unter bestimmten Voraussetzungen zurückerstattet werden.

Ein behindertes Mädchen spielt mit Malfarben. Die Hände und Finger sind bunt, auch die Nasenspitze. Das Mädchen mit Down-Syndrom lacht in die Kamera.
Landesamt
Logo des Zentrum Bayern Familie und Soziales
Wegweiser für Menschen mit Behinderung

Viele praktische Tipps für behinderte Menschen finden Sie in unserer Broschüre

Wegweiser „Leichte Sprache“

Die Infos gibt es auch in Leichter Sprache in unserem Heft