Selbsthilfegruppen für Menschen mit Behinderung oder chronischer Krankheit

Bereits seit vielen Jahren fördert die Bayerische Staatsregierung im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel Selbsthilfegruppen für Inklusion und Teilhabe von Menschen mit Behinderung oder chronischer Krankheit. Zweck der Förderung ist es, die Eigeninitiative der Betroffenen bei der Durchführung von Selbsthilfemaßnahmen zu unterstützen.

Richtlinie und Allgemeines

Förderfähige Selbsthilfegruppen sind Zusammenschlüsse von körperlich oder geistig behinderten oder chronisch kranken Menschen und/oder von deren Familienangehörigen auf örtlicher Ebene zum Zwecke gegenseitiger Hilfe, sofern sie unter anderem auf ein längerfristiges Wirken angelegt sind und in ihrer inhaltlichen Ausrichtung den Zielsetzungen der Richtlinie entsprechen. Dies beinhaltet, dass die Hilfen, die sich die Mitglieder der Selbsthilfegruppe gegenseitig gewähren, den regelmäßigen Austausch von Informationen und Erfahrungen und Hilfen zur Lebensbewältigung und Teilnahme am Leben der Gesellschaft umfassen.

Aktivitäten, die der Jugendarbeit, Familienhilfe, Frauenarbeit, Altenhilfe, Psychiatrie oder Suchtbekämpfung zuzuordnen sind, fallen nicht unter diese Richtlinie.

Weitere Informationen zu den Fördervoraussetzungen können Sie der Richtlinie zur Förderung von Selbsthilfegruppen für Menschen mit Behinderung oder chronischer Krankheit entnehmen.

Antrag

Die Selbsthilfegruppen reichen den Antrag auf Zuschuss für den Bewilligungszeitraum (Kalenderjahr) bis 1. November des dem Bewilligungszeitraum vorausgehenden Jahres bei einem Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege, bei einem Landesbehindertenverband, bei dem sie Mitglied sind oder bei der Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung und ihrer Angehörigen in Bayern e. V. (LAG) ein. Selbsthilfegruppen, die Mitglied bei mehreren Landesbehindertenverbänden sind, reichen den Antrag bei dem Landesverband ihrer Wahl ein. Selbsthilfegruppen, die keinen Landesverband angeschlossen sind, reichen den Antrag bei der LAG ein.

Antragsformulare

Wichtige Hinweise

Verwendungsnachweis

Das Formular Verwendungsnachweis ist nur von Selbsthilfegruppen, denen bereits eine Förderung bewilligt wurde, nach Ablauf des Kalenderjahres auszufüllen und mit dem Tätigkeitsbericht bei dem Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege, bei dem Landesbehindertenverband, bei dem sie Mitglied sind oder bei der Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung und ihrer Angehörigen in Bayern e. V. (LAG), bei dem bereits der Förderantrag gestellt wurde, vorzulegen.

Ansprechpartner

Als Ansprechpartner stehen Ihnen Frau Deichmann-Zeus
(Telefon: 0921 605-3328, Fax: 0921 605-3904,
E-Mail: Rosemarie.Deichmann-Zeus@zbfs.bayern.de) und
Herr Otschipka (Telefon: 0921 605-3622, Fax: 0921 605-3904,
E-Mail: Carsten.Otschipka@zbfs.bayern.de) zur Verfügung.

Anschrift: Zentrum Bayern Familie und Soziales, Hegelstraße 2, 95447 Bayreuth