Inklusionsbetriebe

Inklusionsbetriebe* (früher Integrationsprojekte) sind rechtlich und wirtschaftlich selbstständige Unternehmen, unternehmensinterne Betriebe oder Abteilungen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt, die mindestens 30 Prozent schwerbehinderte Menschen im Sinne des § 215 Sozialgesetzbuch Neuntes Buch (SGB IX) beschäftigen.

Aufbau, Erweiterung, Modernisierung sowie Ausstattung eines Inklusionsbetriebs einschließlich einer betriebswirtschaftlichen Beratung und besonderer Aufwand können aus Mitteln der Ausgleichsabgabe nach § 217 SGB IX finanziell unterstützt werden.

Die Förderung in Bayern erfolgt nach der "Richtlinie für die Förderung von Integrationsprojekten".

Daneben können im Rahmen der einzelfallbezogenen begleitenden Hilfe im Arbeitsleben grundsätzlich auch die Bedürfnisse einzelner schwerbehinderter Beschäftigter berücksichtigt werden. Auch Eingliederungszuschüsse der Agenturen für Arbeit nach § 90 Sozialgesetzbuch Drittes Buch kommen in Betracht.

Informationen zur Gründung eines Integrationsprojekts / Inklusionsbetriebs finden Sie im Leitfaden oder erhalten Sie beim Inklusionsamt bei Ihrer Regionalstelle des ZBFS.

Integrationsprojekte Leitfaden Gründung von Integrationsprojekten

 Der Leitfaden enthält Informationen zur Planung und Gründung von
 Integrationsprojekten und gibt Auskunft über das Förderverfahren.​

 Download des Leitfadens

 

Antragsformulare

Antrag auf betriebswirtschaftliche Beratung
Antrag auf Förderung der Investitionskosten
Antrag auf Förderung der Personalkosten
 

Kontakt

Oberbayern

E-Mail: Team45.Obb@zbfs.bayern.de
Telefon: 089 18966-2462, -2534 oder -2592

Niederbayern

E-Mail: Team45.Ndb@zbfs.bayern.de
Telefon: 0871 829-471

Oberpfalz

E-Mail: Team45.Opf@zbfs.bayern.de
Telefon: 0941 7809-4707

Oberfranken

E-Mail: Team45.Ofr@zbfs.bayern.de
Telefon: 0921 605-2805 oder -2818

Mittelfranken

E-Mail: Team46.Mfr@zbfs.bayern.de
Telefon: 0911 928-2513, -2543  oder -2547

Unterfranken

E-Mail: Team45.Ufr@zbfs.bayern.de
Telefon: 0931 4107-280

Schwaben

E-Mail: Team45.Schw@zbfs.bayern.de
Telefon: 0821 5709-3012

*) Der bisher im SGB IX verwendete Begriff Integrationsprojekte ist im Jahr 2018 in Inklusionsbetriebe geändert worden. Gleichzeitig wurde die erforderliche Mindestquote der zu beschäftigenden schwerbehinderten Menschen von 25 Prozent auf 30 Prozent erhöht.

Ein schwerbehinderter junger Mann arbeitet in einem Betrieb an einer Maschine.
Landesamt
Logo des Zentrum Bayern Familie und Soziales
REHADAT-Datenbank Inklusionsbetriebe

Datenbank von Inklusionsbetrieben in Deutschland mit Leistungsbeschreibung, Kontaktdaten und verschiedenen Suchmöglichkeiten

Inklusionsbetriebe

Inklusion ist unser Ziel

Inklusionsamt statt Integrationsamt
Die Aufgaben des Integrationsamtes nach dem SGB IX werden in Bayern vom ZBFS-Inklusionsamt wahrgenommen. (Art. 66a AGSG)