Bayerisches Blindengeld

Blinde bzw. hochgradig sehbehinderte Menschen erhalten in Bayern ein Blindengeld - unabhängig vom Einkommen, als Ausgleich für den hohen persönlichen Aufwand.

Antrag

Für den Antrag müssen Blindheit bzw. eine hochgradige Sehbehinderung ebenso wie mögliche zusätzliche Taubheit durch eine medizinische Beurteilung nachgewiesen sein.

Hier kommen Sie zu den Antragsformularen und weiteren Informationen.

Leistungen

Leistungen und Voraussetzungen sind geregelt durch das Bayerische Blindengeldgesetz (BayBlindG):

  • Blinde Menschen erhalten ab 1. Juli 2020 651 Euro,
  • taubblinde Menschen ab 1. Juli 2020 1.302 Euro,
  • hochgradig sehbehinderte Menschen ab 1. Juli 2020 195,30 Euro,
  • taubsehbehinderte Menschen ab 1. Juli 2020 390,60 Euro.

Alle wichtigen Informationen finden Sie in unserem Informationsblatt zum Antrag.

Anrechnung anderer Leistungen:

Kein Blindengeld bei entsprechenden Leistungen zum Beispiel nach dem Bundesversorgungsgesetz oder aus der gesetzlichen Unfallversicherung.
Gekürzt wird das Blindengeld zum Beispiel bei Leistungen wegen Pflegebedürftigkeit. Oder wenn man in einer Einrichtung wohnt, die von Trägern der Sozialversicherung gefördert wird.

 

Wenden Sie sich mit Fragen und Ihrem Antrag an Ihre Regionalstelle des ZBFS.