Arbeitsassistenz

Die Kosten einer notwendigen Arbeitsassistenz am Arbeitsplatz für schwerbehinderte Menschen werden vom ZBFS-Inklusionsamt übernommen, soweit:

  • die Unterstützungsleistung nicht nur vorübergehend erforderlich ist,
  • sie in der Lage sind, die arbeitsvertraglich geschuldete Leistung fachlich selbst zu erbringen und
  • sie durch die Unterstützung des Arbeitsassistenten in die Lage versetzt werden, die geforderte Arbeit tatsächlich zu leisten.

Arbeitsassistenten sind insbesondere

  • Vorlesekräfte für Blinde,
  • Gebärdensprachdolmetscher und
  • Unterstützungskräfte für Menschen mit einer schweren Körperbehinderung.

Der Arbeitgeber muss mit dieser Form der Arbeitsassistenz einverstanden sein.

Voraussetzungen: 
Die Eingliederung in das Arbeitsleben stößt unter Berücksichtigung von Art oder Schwere der Behinderung auf besondere Schwierigkeiten und die Leistung ist geeignet, die berufliche Eingliederung zu ermöglichen, zu erleichtern oder zu sichern. Sie müssen schwerbehindert
oder einem schwerbehinderten Menschen gleichgestellt sein, mit mindestens 15 Stunden wöchentlich beschäftigt werden und das tarifliche beziehungsweise  ortsübliche Entgelt erhalten.

Fristen: Leistungen können erst ab Antragseingang erbracht werden.

Unterlagen: Das ZBFS-Inklusionsamt benötigt folgende Unterlagen:

  • Vollständig ausgefülltes Antragsformular,
  • Kopie des Feststellungsbescheids des Versorgungsamts,
  • Kopie des Schwerbehindertenausweises oder Gleichstellungsbescheids der Agentur für Arbeit,
  • Kopie Ihres Arbeitsvertrags und
  • Kopie des Vorentwurfs des Arbeitsvertrags mit der Assistenzkraft sowie
  • Beschreibung der Tätigkeiten, die die Assistenzkraft für die schwerbehinderte Beschäftigte verrichten soll.

Rechtsgrundlagen:
§ 185 Absatz 5 Sozialgesetzbuch Neuntes Buch (SGB IX)
§ 17 Absatz 1a Schwerbehinderten-Ausgleichsabgabeverordnung (SchwbAV)

Antragsformular

Förderantrag

Informationen und Empfehlungen der Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH)
Informationen der BIH zur Arbeitsassistenz (Stand: Januar 2019)
Empfehlungen der BIH zur Arbeitsassistenz (Stand: November 2019)
Anlage 1 zu den Empfehlungen (Stand: Januar 2019)
Anlage 2 zu den Empfehlungen (Stand: Januar 2019)
Kommunikationsassistenz bei Arbeitsassistenz (Stand: Dezember 2018)
Merkblatt der BIH zu den Arbeitgeberpflichten (Stand: April 2014)


Kontakt

Oberbayern

Städte: M (Buchst. B-C)
Telefon: 089 18966-2538

Städte: M (Buchst. D-J)
Telefon: 089 18966-2575

Kreise: IN, LL, ND, STA, RO
Städte: M (Buchst. T, U)
Telefon: 089 18966-2562

Kreise: EI, GAP
Städte: M (Buchst. A, K-N, R)
Telefon: 089 18966-2547

Kreise: BGL, M, MÜ
Städte: M (Buchst. O-Q, S)
Telefon: 089 18966-2533

Kreise: EBE
Telefon: 089 18966-2410

Kreise: WM
Telefon: 089 18966-2523

Kreise: AÖ, DAH, ED, FFB, FS, MB, PAF
Telefon: 089 18966-2455

Kreise: TÖL, TS
Städte: M (Buchst. V-Z)
Telefon: 089 18966-2470

Niederbayern

Kreise: DEG, REG, PAN
Telefon: 0871 829-472

Kreise: SR
Städte: SR
Telefon: 0871 829-471

Kreise: LA
Städte: LA
Telefon: 0871 829-490

Kreise: KEH, FRG
Telefon: 0871 829-478

Kreise: DGF, PA
Telefon: 0871 829-474

Städte: PA
Telefon: 0871 829-473

Oberpfalz

E-Mail: Team45.Opf@zbfs.bayern.de
Telefon: 0941 7809-4702
              0941 7809-4705

Oberfranken

E-Mail: Team45.Ofr@zbfs.bayern.de
Telefon: 0921 605-2805 oder -2806

Mittelfranken

E-Mail: Team46.Mfr@zbfs.bayern.de
Telefon: 0911 928-2547 oder -2559

Unterfranken

Kreise: AB, MIL
Städte: AB
Telefon: 0931 4107-283

Kreise: HAS, KG, SW
Städte: SW
Telefon: 0931 4107-288

Städte: WÜ
Telefon: 0931 4107-284

Kreise: WÜ, Rhön/Grabfeld 
Telefon: 0931 4107-287

Kreise: KT, MSP
Telefon: 0931 4107-285

Schwaben

E-Mail: Team45.Schw@zbfs.bayern.de
Telefon: 0821 5709-3008

   

Quellenabkürzungen
BIH: Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen
GIB: Gesellschaft Inklusion Bildung