Inklusionsamt aktuell


Oktober 2021
 

Digitaler Arbeitgeber-Service:
Antrag auf Zustimmung zu einer beabsichtigten Kündigung -
jetzt auch mit Online-Antragsformular


Onlineantrag Adobestock 264173329Das Arbeitsverhältnis von schwerbehinderten Menschen steht unter einem besonderen gesetzlichen Schutz.
Eine Kündigung bedarf der vorherigen Zustimmung des Integrations- bzw. Inklusionsamtes.



Unser neues Online-Antragsformular steht Ihnen jetzt unter Kündigen zur Verfügung.


Oktober 2021
 

Kontaktaufnahme zum ZBFS-Inklusionsamt bei Prävention und Betrieblichem Eingliederungsmanagement -
jetzt auch mit Online-Kontaktformular


Prävention und Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) sind zwei wichtige Maßnahmen zur Sicherung von Arbeitsverhältnissen mit schwerbehinderten Menschen. Im Rahmen der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) wurde im ZBFS ein Online-Kontaktformular entwickelt, um eine einfache und schnelle Kontaktaufnahme mit dem ZBFS-Inklusionsamt zu ermöglichen.

Unser neues Online-Kontaktformular steht Ihnen jetzt unter Prävention und BEM zur Verfügung.


Oktober 2021
 

Neuer ZB Ratgeber: Inklusionsbeauftragte des Arbeitgebers

BIH ZB Ratgeber InklusionsbeauftragteArbeitgeber sind nach § 181 SGB IX verpflichtet einen Inklusionsbeauftragten zu bestellen.
Nicht alle Arbeitgeber kommen dieser Verpflichtung nach, oft aus reiner Unkenntnis.

Dieser von der BIH herausgegebene ZB Ratgeber informiert über die Bestellung eines Inklusionsbeauftragten und seine Aufgaben.

weitere Infos & PDF-Datei
bestellbar im Broschüren-Portal

Weitere Publikationen finden Sie unter Broschüren.


September 2021
 

Ausgabe Nr. 3/2021 von
"ZB Behinderung & Beruf" und "ZB Bayern"


Die neue Ausgabe der bundesweiten Zeitschrift "ZB Behinderung & Beruf" und die bayerische "ZB Bayern" stehen nun online zur Verfügung.

LInk zur ZB Zb Bayern 3 21


Die Ausgabe 3/2021 der "ZB Behinderung & Beruf“ gibt es nun komplett digital.
Das Titelthema dieser Ausgabe lautet: "Unerhört gut sehen"
Ein Videobeitrag im neuen Digitalmagazin berichtet über die Beschäftigung von Gehörlosen in der Aufbereitung von OP-Instrumenten bei der Hamburger Firma KLE.

Hier abonnieren Sie die digitale ZB:
Digital-Abonnement | ZB Behinderung und Beruf

Die ZB Bayern blickt zurück auf die Firma RO/SE in Niederbayern, die vor zehn Jahren den JobErfolg erhalten hat.
www.zbfs.bayern.de/behinderung-beruf/informationsmaterial/zb-bayern


September 2021
 

Fahrgelderstattung an Verkehrsbetriebe -
jetzt mit Online-Antrag


Im Rahmen der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) im ZBFS wurde ein Online-Antrag auf Erstattung von Fahrgeldausfällen entwickelt, um den Verkehrsbetrieben einen einfachen und schnellen Zugang zu den Leistungen des Inklusionsamtes zu ermöglichen. Den Antrag finden Sie unter:

www.zbfs.bayern.de/menschen-behinderung/mobilitaet/verkehrsbetriebe


August 2021
 

Auszeichnung "JobErfolg 2022" -
der diesjährige Einsendeschluss ist der 16. Dezember 2021


Der Inklusionspreis "JobErfolg - Menschen mit Behinderung am Arbeitsplatz" wird seit 2005 jährlich, ab 2022 alle zwei Jahre, gemeinsam vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales und dem Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung verliehen. Die Preisverleihung findet jeweils im Zeitraum von Mitte Mai bis Mitte Juli statt. Weitere Infos und Preisträger der vergangenen Jahre finden Sie auch unter: www.zbfs.bayern.de/behinderung-beruf/arbeitgeber/joberfolg


Juni 2021
 

Ausgabe Nr. 2/2021 von
"ZB Behinderung & Beruf" und "ZB Bayern"


Die neue Ausgabe der bundesweiten Zeitschrift "ZB Behinderung & Beruf" mit der bayerischen Beilage "ZB Bayern" steht nun online zur Verfügung.

Titelblatt der ZB 2/2021 Titelblatt der ZB Bayern 2/2021


Die Ausgabe 2/2021 der "ZB Behinderung & Beruf“ (linkes Bild) geht in ihrem Leitartikel auf ein fundamentales Grundrecht ein: Die Inklusion. Jürgen Dusel, der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung blickt auf seine Amtszeit zurück und zieht ein Fazit. Auf die Inklusion von Menschen mit Behinderung hat auch die Corona-Pandemie ihre Auswirkungen.

Die Ausgabe 2/2021 der "ZB Bayern“ (rechtes Bild) berichtet, wie die besonderen Herausforderungen durch die Corona-Krise von den Werkstätten für behinderte Menschen in Bayern bewältigt wurden. Hilfe kam auch vom ZBFS-Inklusionsamt, das unbürokratisch und schnell Fördergelder auszahlte.

Angaben zu der Bestellung der Zeitschriften und die barrierefreien PDF-Dateien der bisherigen Ausgaben der "ZB Bayern" finden Sie unter Zeitschrift "ZB Bayern".


Mai 2021
 

Newsletter und Service

Unser Inklusionsamt-Newsletter erscheint bald wieder: Sie erfahren hier Neues zu unseren Aufgaben im Bereich "Arbeitswelt und Behinderung", zu unserem Seminarprogramm und zur Zeitschrift ZB / ZB Bayern.
Weitere Informationen dazu gibt es unter www.zbfs.bayern.de/inklusion-newsletter,
Sagen Sie es weiter! 


März 2021
 

BIH-Jahresbericht 2019 | 2020

Titelblatt des BIH Jahresberichtes 2019/2020​Der Jahresbericht der Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH) ist die Leistungsbilanz der Arbeit der Integrationsämter.

BIH-Jahresbericht 2019 | 2020

 

Er enthält detaillierte Zahlen über

  • die Beschäftigungssituation schwerbehinderter Menschen
  • die finanziellen Förderungen aus Mitteln der Ausgleichsabgabe
  • die Prävention und den besonderem Kündigungsschutz
  • die Angebote der Integrationsämter für Information und Bildung

Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten der BIH.


Februar 2021
 

Aktueller Beschluss des ArbG Stuttgart zur Bestellung eines Wahlvorstandes für die SBV-Wahl

In einem Betrieb ohne Schwerbehindertenvertretung wird ein Wahlverfahren eingeleitet durch eine Versammlung der schwerbehinderten und gleichstellten behinderten Beschäftigten, in der ein 3-köpfiger Wahlvorstand gewählt wird. Die Gesamtschwerbehindertenvertretung ist nach § 180 Abs. 6 Satz 1 SGB IX nicht berechtigt, aktiv auf die Wahl eines Wahlvorstandes hinzuwirken (ArbG Stuttgart, Beschluss vom 26. Januar 2021, AZ: 7 BVGa 1/21).

Quelle: Aktuelles der BIH


Februar 2021
 

Arbeitgeberinfo zur Erhebung der Ausgleichsabgabe

Kalenderblatt 31. März Arbeitgeber mit jahresdurchschnittlich monatlich mindestens 20 Arbeitsplätzen sind gesetzlich verpflichtet auch schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen und müssen deshalb jährlich bei der für sie zuständigen Agentur für Arbeit bis zum 31. März eine Anzeige über die Erfüllung ihrer Beschäftigungspflicht für das Vorjahr abgeben.

Hierzu werden die beschäftigungspflichtigen Arbeitgeber im Regelfall von der Bundesagentur für Arbeit angeschrieben. Ein beschäftigungspflichtiger Arbeitgeber hat diese Anzeige allerdings auch unaufgefordert zu erstellen. Wurde in einem Jahr die Beschäftigungspflicht nicht erfüllt, so ist eine Ausgleichsabgabe bis zum 31. März des Folgejahres an das Integrationsamt bzw. in Bayern an das ZBFS-Inklusionsamt zu überweisen. Bei einem verspäteten Zahlungseingang wird ein Säumniszuschlag erhoben!

Bei Rechnungen von anerkannten Werkstätten für behinderte Menschen kann die Hälfte des darin ausgewiesenen Arbeitslohns auf die Ausgleichsabgabe angerechnet werden (§ 223 Sozialgesetzbuch Neuntes Buch - SGB IX). Die jährlich in Nürnberg stattfindende Werkstättenmesse bietet eine optimale Gelegenheit sich über die Produkte und Dienstleistungen der Werkstätten zu informieren.

Genauere Informationen finden Sie unter Ausgleichsabgabe.


Dezember 2020
 

Liquiditätsbeihilfen für Inklusionsbetriebe, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen

Logo CoronaZur Bewältigung von Liquiditätsengpässen infolge der COVID-19-Pandemie stellt die Bundesregierung 100 Millionen Euro in einem Corona-Teilhabe-Fonds bereit. Davon stehen für Bayern rund 16 Millionen Euro zur Verfügung.

Pressemitteilung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 22. Dezember 2020

Die Liquiditätsbeihilfe kann ab dem 1. Januar 2021 beim Integrations-/Inklusionsamt des jeweiligen Bundeslandes beantragt werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Internetseite zum Corona-Teilhabe-Fonds.


Oktober 2020
 

Stützung der Löhne in den Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM)

Um pandemiebedingte Arbeitsentgelteinbußen von Werkstattbeschäftigten mit Behinderung auszugleichen, können die Werkstätten pauschalisierte Leistungen und Leistungen im konkreten Bedarfsfall vom ZBFS-Inklusionsamt erhalten. Bitte beachten Sie die Antragsfristen.

Weitere Informationen finden Sie unter Werkstätten für behinderte Menschen.
(siehe auch Pressemitteilung des Bayerischen Sozialministeriums vom 12.10.2020)


April 2020
 

Ausnahmen von der Maskenpflicht aus behinderungsbedingten oder gesundheitlichen Gründen

Logo CoronaDas bayerische Innenministerium beantwortet im Internet häufige Fragen zu den bestehenden Regelungen der Mund-Nasen-Bedeckung (Maskenpflicht). Ausnahmen von der Tragepflicht können aus behinderungsbedingten oder gesundheitlichen Gründen bestehen.

Nähere Infos unter www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php


Dezember 2019
 

ZB info 4/2019 - Aufgaben der Integrationsämter 2018 | 2019

Titelblatt der ZBinfo 4/2019 Die neue ZB info 4/2019 enthält eine Kurzzusammenfassung des aktuellen Jahresberichts der BIH.

Sie gibt Auskunft zu der Frage:
Was haben die Integrationsämter im vergangenen Jahr geleistet und wie wurden schwerbehinderte Beschäftigte und ihre Arbeitgeber unterstützt?

 

Diese ZB info wurde der ZB Behinderung & Beruf 4/2019 beim Versand beigelegt.
Link zur PDF-Ausgabe


Dezember 2019
 

Preisverleihung JobErfolg

Logo des JobErfolg 2019Am 3. Dezember 2019 fand im Aurelium in Lappersdorf die feierliche Preisverleihung des JobErfolg 2019 statt.

 

Weitere Informationen über den JobErfolg und die Preisträger finden Sie unter Auszeichnung JobErfolg.


Oktober 2019
 

REHADAT-Wissensreihe: Wie sich die berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen gestalten lässt.

REHADAT hat in einer Wissensreihe ein Folge von sehr lesenswerten Informationsschriften zur Gestaltung der beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderungen herausgegeben. Die einzelnen Publikationen dieser Reihe vermitteln profundes Wissen zu Erkrankungen oder Behinderungen und zeigen auch Lösungen für individuelle Arbeitsgestaltungen (z.B. Hilfsmittel, technische Arbeitshilfen, Baumaßnahmen, organisatorische Maßnahmen oder personelle Unterstützung) auf.

Titelblatt der Broschüre "Klare Sprache statt Klischees" Titelblatt der Broschüre "Ich seh das einfach anders" Titelblatt der Broschüre "Nur den Tag absitzen? Nichts für mich!"

Neben den drei oben dargestellten Schriften zu Autismus, Sehbehinderung und Blindheit, sowie Rollstuhlnutzenden sind z.B. auch Schriften zu Depressionen, Diabetes, Inkontinenz, Multiple Sklerose und Epilepsie erschienen.

Alle Publikationen dieser Wissensreihe finden Sie hier.


April 2019
 

Nachlese Werkstätten:Messe 2019

Vom 27. bis zum 30. März 2019 bestand wieder einmal die Gelegenheit sich mit einem Besuch auf der Werkstätten:Messe in Nürnberg von den neuesten Trends und Entwicklungen in der Branche einen umfassenden Eindruck zu verschaffen. Neben der Vorstellung von vielen interessanten Produkten und Dienstleistungen der Behindertenwerkstätten existierte auch die Möglichkeit sich über Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten für Fachkräfte und behinderte Menschen zu informieren. Die Werkstätten für Menschen mit Behinderung zeigten gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Wirtschaft, wie Arbeitsprozesse gestaltet werden können, damit Inklusion gelingt.

Hier durfte natürlich auch das ZBFS-Inklusionsamt nicht fehlen!

Auf dem Messestand des Zentrum Bayern Familie und Soziales konnten sich die Besucherinnen und Besucher neben den Aufgaben und Leistungen des Inklusionsamts auch über den Online-Antrag auf Feststellung einer Behinderung oder die neuesten gesetzlichen Änderungen informieren.

Bei einer gesonderten Fachveranstaltung des vbw (Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.) stellte der Leiter des Inklusionsamtes im ZBFS, Walter Oertel, in diesem Jahr zusammen mit Unternehmensvertretern vom Flughafen München sowie der Heibi Metall Birrmann GmbH Praxisbeispiele für gelungene Inklusion vor. In der anschließenden Podiumsdiskussion stand neben dem Präsidenten des ZBFS, Dr. Norbert Kollmer, auch die Staatssekretärin im Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales, Carolin Trautner, zu den politischen Rahmenbedingungen Rede und Antwort.

Weitere Informationen zur Messe finden Sie unter www.werkstaettenmesse.de


Februar 2018
 

Logo Bayern barrierefreiMit dem Programm "Bayern barrierefrei" will die Bayerische Staatsregierung die Barrierefreiheit voranbringen. Die Schwerpunkte des Programms liegen zunächst bei den Handlungsfeldern Mobilität, Bildung, staatliche Gebäude, die öffentlich zugänglich sind, Information und Kommunikation, Fortbildung der Beschäftigten im staatlichen Bereich sowie Gesundheit und Pflege.

Seit Ende 2015 steht das Informationsportal www.barrierefrei.bayern.de zur Verfügung, das als eine zentrale Anlaufstelle über das Thema Barrierefreiheit informiert. Hier erfahren Informationssuchende, was Barrierefreiheit bedeutet und wie diese erreicht werden kann.

Das Informationsportal listet im Menüpunkt Service wichtige Anlaufstellen auf, zu denen auch das Zentrum Bayern Familie und Soziales (ZBFS) gehört. So fördert beispielsweise das ZBFS-Inklusionsamt, sofern kein anderer Träger vorrangig dafür zuständig ist, die Eingliederung in das Berufsleben mit Leistungen für die behinderungsgerechte und barrierefreie Gestaltung von Arbeitsplätzen und Wohnräumen. Weitere Informationen finden Sie auf unseren Webseiten in dem Bereich "Arbeitswelt und Behinderung", sowie im Bereich "Menschen mit Behinderung".

Mehr erfahren über das Programm "Bayern barrierefrei" der Bayerischen Staatsregierung.

Zum Thema Inklusion ist ein weiteres Informationsportal vorhanden unter www.inklusion.bayern.de.


Januar 2018
 

ZBFS-Integrationsamt wird zu ZBFS-Inklusionsamt

Mit Inkrafttreten des Bayerischen Teilhabegesetzes I (BayTHG I) zum 17. Januar 2018 hat sich unsere Amtsbezeichnung geändert und lautet jetzt Inklusionsamt.

Inklusionsamt statt Integrationsamt
​In Bayern werden somit die Aufgaben des Integrationsamtes nach dem Sozialgesetzbuch Neuntes Buch (SGB IX) vom Inklusionsamt beim Zentrum Bayern Familie und Soziales wahrgenommen. (Art. 66a Gesetz zur Ausführung der Sozialgesetze - AGSG)


Januar 2018
 

SBV Guide aktualisiert

BIH SBV-Guide 2018Der seit Jahren bewährte Praxisleitfaden für die Schwerbehindertenvertretung (SBV) ist in einer inhaltlich aktualisierten und optisch neu gestalteten Fassung verfügbar.

weitere Infos & PDF-Datei
bestellbar im Broschüren-Portal
 

Weitere Publikationen finden Sie unter Broschüren.


Januar 2018
 

Am 1.1.2018 ist die nächste Reformstufe des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) in Kraft getreten

Logo SGB IX 2018Das Schwer­behindertenrecht ist jetzt im Teil 3 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch (SGB IX) geregelt, bisher war es dessen Teil 2. Dadurch verschiebt sich im großen Umfang die Paragrafenfolge.

Genauere Informationen zu den Änderungen im Schwerbehindertenrecht finden Sie kompakt zusammengestellt auf dieser Seite der BIH. Die dort aufgeführten Publikationen finden Sie auch auf unserer Broschürenseite inkl. der Angaben zu der Bestellmöglichkeit.

Generelle Informationen zum BTHG befinden sich auf den Seiten des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.


November 2017
 

Neue ZB Recht

Durch das Bundesteilhabegesetz wird das Sozialgesetzbuch, Neuntes Buch (SGB IX) geändert, zudem wird im großen Umfang die Paragrafenfolge verschoben. Diese Publikation in der Reihe ZB Recht enthält den ab 1.1.2018 gültigen Gesetzestext.

BIH ZBinfo 4/2016
​Sozialgesetzbuch IX (in der ab 2018 gültigen Fassung)
Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Stand: Juli 2017

hier als PDF-Datei erhältlich
bestellen im Broschüren-Portal

 

Inhalte:

  • Sozialgesetzbuch (SGB) IX Teil 1-3
  • Schwerbehinderten-Ausgleichsabgabeverordnung (SchwbAV)
  • Wahlordnung Schwerbehindertenvertretung (SchwbVWO)
  • Schwerbehindertenausweisverordnung (SchwbAwV)
  • Werkstättenverordnung (WVO)
  • Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Herausgeber:
Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH)

Weitere informative Publikationen finden Sie unter Broschüren.


April 2017
 

Inklusion in Bayern - Wir arbeiten miteinander

Logo Inklusion in Bayern

Immer mehr Menschen mit und ohne Behinderung arbeiten ganz selbstverständlich miteinander.

Im folgenden Video (mit Audiodeskription) berichten Arbeitgeber und Personalverantwortliche über ihre Erfahrungen mit Inklusion.

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft YouTube-Videos auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Auf der Website „Arbeitswelt inklusiv“ des Bayerischen Arbeitsministeriums erfahren Sie mehr darüber, wie Inklusion in der Arbeitswelt funktioniert und warum sie sich für alle lohnt.


Abkürzungen
BIH: Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen