Aktuelles


Dezember 2017
 

Ausgabe Nr. 4/2017 von
"ZB Behinderung & Beruf" und "ZB Bayern"


Eine neue Ausgabe der bundesweiten Zeitschrift "ZB Behinderung & Beruf" mit der bayerischen Beilage "ZB Bayern" ist erschienen und steht online zur Verfügung.

Titelblatt der ZB 4/2017 Titelblatt der ZB Bayern 4/2017


Die "ZB Behinderung & Beruf" (linkes Bild) informiert in ihrem Schwerpunkt über die Ergebnisse der Veranstaltung "Zukunftswerkstatt 2.0". Auf Einladung der BIH hatten Ende September in Bad Honnef Fachleute aus Integrationsämtern und Inklusionsteams in Vorträgen und Workshops ihre Erfahrungen ausgetauscht und dabei auch erarbeitet, wie Inklusion in der Arbeitswelt gemeinsam vorangebracht werden kann.

Die "ZB Bayern" (rechtes Bild) berichtet über die Preisträger des JobErfolg 2017. Am 2. Dezember 2017 ist diese Auszeichnung erneut an drei Arbeitgeber in Bayern für ihr ganz besonderes Engagement vergeben worden.

Alle bisherigen Ausgaben der Zeitschriften finden Sie unter Zeitschrift "ZB Bayern"

Weitere Informationsschriften inkl. der Angaben zu den Bestellmöglichkeiten finden Sie unter Broschüren.


Dezember 2017
 

Preisverleihung JobErfolg 2017

Seit 2005 wird mit der jährlichen Verleihung des "JobErfolg" ein besonderes Engagement von Arbeitgebern bei der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung gewürdigt. Am 2. Dezember 2017 ist diese Auszeichnung erneut an drei Arbeitgeber in Bayern vergeben worden.

Weitere Informationen zu dieser Auszeichnung und zu den diesjährigen Preisträgern finden Sie unter JobErfolg.


Dezember 2017
 

BIH-Jahresbericht 2016 | 2017

BIH Jahresbericht 2016/2017

​Der Jahresbericht der Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH) ist die Leistungsbilanz der Arbeit der Integrationsämter. Er informiert über die Beschäftigungssituation schwerbehinderter Menschen und gibt Auskunft über die geleisteten finanziellen Hilfen an Betroffene und ihre Arbeitgeber.
BIH-Jahresbericht 2016 | 2017


Er enthält detaillierte Zahlen über
- die Situation Behinderung und Beruf
- die Finanzierung aus den Mitteln der Ausgleichsabgabe
- die Prävention und den besonderem Kündigungsschutz
- die Angebote der Integrationsämter für Information und Bildung

Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten der BIH.


Dezember 2017
 

Unser Kursangebot für 2018 ist erschienen

Kurskatalog 2018


... und steht Ihnen in drei Varianten zur Verfügung:


Die von uns angebotenen Kurse vermitteln rechtliche Grundlagen und bieten praktische Tipps im Zusammenhang mit der Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen. Die Fachkurse und Workshops richten sich insbesondere an Schwerbehindertenvertretungen, Betriebs- bzw. Personalräte und an Arbeitgeber. Sie liefern Neueinsteigern und auch erfahrenen Profis wertvolles Know-how für die tägliche Arbeit.

Weitere Informationen finden Sie unter Schulungen.


November 2017
 

Online-Befragung der Schwerbehindertenvertretungen

Im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung führt der Lehrstuhl für Arbeit und berufliche Rehabilitation der Universität zu Köln im Rahmen eines Forschungsprojekts eine Online-Befragung zu den Tätigkeitsfeldern und den Ressourcen von Schwerbehindertenvertretungen durch.

Sie, als Vertrauensperson, können daran teilnehmen unter: www.sbv-umfrage.de
Die Teilnahme ist bis Mitte Dezember möglich.

Weitere Informationen finden Sie in unserem SBV-Newsletter November 2017.


November 2017
 

Neue ZB Recht

Durch das Bundesteilhabegesetz wird das Sozialgesetzbuch, Neuntes Buch (SGB IX) geändert, zudem wird im großen Umfang die Paragrafenfolge verschoben. Diese Publikation in der Reihe ZB Recht enthält den ab 1.1.2018 gültigen Gesetzestext.

BIH ZBinfo 4/2016
​Sozialgesetzbuch IX (in der ab 2018 gültigen Fassung)
Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Stand: Juli 2017

hier als PDF-Datei erhältlich
bestellen im Broschüren-Portal

 

Inhalte:

  • Sozialgesetzbuch (SGB) IX Teil 1-3
  • Schwerbehinderten-Ausgleichsabgabeverordnung (SchwbAV)
  • Wahlordnung Schwerbehindertenvertretung (SchwbVWO)
  • Schwerbehindertenausweisverordnung (SchwbAwV)
  • Werkstättenverordnung (WVO)
  • Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Herausgeber:
Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH)

Weitere informative Publikationen finden Sie unter Broschüren.


September 2017


ConSozial 2017

"Was hält eine Gesellschaft zusammen?
Es ist ihre Fähigkeit, miteinander zu lernen, zu leben, zu arbeiten – und nicht nebeneinander. Ihre Fähigkeit, alle Menschen einzubeziehen, egal ob sie reich, arm oder dement sind, ob sie eine Behinderung haben oder gerade erst Deutsch lernen.

Was können sie tun, um diese Entwicklung voranzutreiben? Und wie müssen sie selbst sich dafür verändern?

Unter dem Motto „Zukunft Inklusion“ will die ConSozial 2017 Antworten bieten – und damit Rezepte gegen eine soziale Spaltung." *

Die Fachmesse findet vom 8. bis 9. November 2017 in Nürnberg statt, bei der auch das ZBFS in Halle 3A am Stand 213 vertreten ist.
Nähere Informationen zur Messe finden Sie unter www.consozial.de.

*) aus dem Programmheft der ConSozial
 


April 2017
 

Inklusion in Bayern - Wir arbeiten miteinander

Immer mehr Menschen mit und ohne Behinderung arbeiten ganz selbstverständlich miteinander.

Logo Inklusion in Bayern

Im folgenden Video berichten Arbeitgeber und Personalverantwortliche über ihre Erfahrungen mit Inklusion.

Auf der Website „Arbeitswelt inklusiv“ des Bayerischen Arbeitsministeriums erfahren Sie mehr darüber, wie Inklusion in der Arbeitswelt funktioniert und warum sie sich für alle lohnt.


März 2017
 

Wichtiger Termin für Arbeitgeber: 31. März

Kalender 31. MärzArbeitgeber mit jahresdurchschnittlich monatlich mindestens 20 Arbeitsplätzen sind gesetzlich verpflichtet auch schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen und müssen deshalb bei der für sie zuständigen Agentur für Arbeit bis zum 31. März eine Anzeige über die Erfüllung ihrer Beschäftigungspflicht für das Vorjahr abgeben.

Hierzu werden die beschäftigungspflichtigen Arbeitgeber im Regelfall von der Bundesagentur für Arbeit angeschrieben. Ein beschäftigungspflichtiger Arbeitgeber hat diese Anzeige allerdings auch unaufgefordert zu erstellen. Wurde in einem Jahr die Beschäftigungspflicht nicht erfüllt, so ist eine Ausgleichsabgabe bis zum 31. März des Folgejahres an das Integrationsamt zu überweisen. Bei einem verspäteten Zahlungseingang wird vom Integrationsamt ein Säumniszuschlag erhoben!

Bei Rechnungen von anerkannten Werkstätten für behinderte Menschen kann die Hälfte des darin ausgewiesenen Arbeitslohns auf die Ausgleichsabgabe angerechnet werden (§ 140 Sozialgesetzbuch Neuntes Buch - SGB IX). Die jährlich in Nürnberg stattfindende Werkstättenmesse bietet eine optimale Gelegenheit sich über die Produkte und Dienstleistungen der Werkstätten zu informieren.

Genauere Informationen finden Sie unter Ausgleichsabgabe.


Februar 2017
 

Neuregelungen durch das Bundesteilhabegesetz (BTHG)

​Seit dem 1. Januar ist das Bundesteilhabegesetz, zumindest in Teilen, in Kraft getreten.

Auch im Schwerbehindertenrecht gibt es Änderungen. So erhielten Schwerbehindertenvertretungen (SBV) zum 01.01.2017 mehr Ansprüche auf Freistellung und Fortbildung. Zugleich soll eine neue „Wirksamkeitsklausel“ dafür sorgen, dass Arbeitgeber die Schwerbehindertenvertretungen bei Kündigungen künftig besser einbeziehen.

Das Bundesteilhabegesetz in vollständiger Fassung:

BTHG Endfassung, PDF-Datei mit 752 KB, Stand: 23.12.2016

Häufige Fragen zu Bundestheilhabegesetz:

Häufige Fragen zum BTHG, PDF-Datei mit 1.09 MB, Stand: 01.01.2017

Ab Seite 44 geht es um die Rechte der SBV, auf Seite 69 ist der Zeitplan der Umsetzung dargestellt.


Januar 2017
 

ZB Info 4/2016 - Aufgaben der Integrationsämter 2015 | 2016

BIH ZBinfo 4/2016

​Die neue ZB Info 4/2016 enthält eine Kurzzusammenfassung des aktuellen Jahresberichts der BIH.

Sie gibt Auskunft zu den Fragen:

  • Was haben die Integrationsämter im vergangenen Jahr geleistet?
  • Wie wurden schwerbehinderte Beschäftigte und ihre Arbeitgeber unterstützt?

Unsere Kontaktinformationen zu einer kostenfreien Bestellung der ZB Info finden Sie unter Broschüren.


Oktober 2016
 

Neue ZB Ratgeber

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH) hat zwei weitere neue Ratgeber in der bewährten Reihe "ZB Ratgeber" herausgegeben. Die ZB Ratgeber liefern umfassend und kompakt Informationen zu einem Thema. Die Autoren dieser Schriften sind langjährige Fachkräfte aus den Integrationsämtern der einzelnen Bundesländer.

BIH ZB Ratgeber "Die Leistungen des Integrationsamtes"Die Leistungen des Integrationsamtes

BIH "ZB Ratgeber"
1. Ausgabe 2016

hier als PDF-Datei erhältlich
bestellen im Broschüren-Portal
 

BIH ZB Ratgeber AusgleichsabgabeAusgleichsabgabe
Beschäftigungspflicht, Anzeigeverfahren

BIH "ZB Ratgeber"
1. Ausgabe 2016

hier als PDF-Datei erhältlich
bestellen im Broschüren-Portal

Weitere ZB Ratgeber und Schriften der BIH finden Sie hier.


Februar 2016
 

Logo Bayern barrierefreiMit dem Programm "Bayern barrierefrei" will die Bayerische Staatsregierung die Barrierefreiheit voranbringen. Die Schwerpunkte des Programms liegen zunächst bei folgenden drei Handlungsfeldern: Mobilität, Bildung und Zugang zu den öffentlichen staatlichen Gebäuden.

Seit Ende 2015 steht das Informationsportal www.barrierefrei.bayern.de zur Verfügung, das als eine zentrale Anlaufstelle über das Thema Barrierefreiheit informiert. Hier erfahren Informationssuchende, was Barrierefreiheit bedeutet und wie diese erreicht werden kann.

Das Informationsportal listet im Menüpunkt Service wichtige Anlaufstellen auf, zu denen auch das Zentrum Bayern Familie und Soziales (ZBFS) gehört. So fördert beispielsweise das ZBFS-Integrationsamt, sofern kein anderer Träger vorrangig dafür zuständig ist, die Eingliederung in das Berufsleben mit Leistungen für die behinderungsgerechte und barrierefreie Gestaltung von Arbeitsplätzen und Wohnräumen. Weitere Informationen finden Sie auf unseren Webseiten in dem Bereich "Arbeitswelt und Behinderung", sowie im Bereich "Menschen mit Behinderung".

Bayern barrierefrei - Infoblatt der Bayerischen Staatsregierung
Pressemitteilung des Sozialministeriums vom 3. Januar 2016

Zum Thema Inklusion ist ein weiteres Informationsportal vorhanden unter www.inklusion.bayern.de.


Februar 2016
 

Bayern erhöht die Förderung von Integrationsprojekten

Informationen zu dieser Förderung erhalten Sie auf unserer Seite Integrationsprojekte. Dort finden Sie neben einem Leitfaden zur Gründung eines Integrationsprojektes auch die  Antragsformulare für betriebswirtschaftliche Beratung, Investitionskostenförderung und Bezuschussung von Personalkosten.

Weitere Informationen enthält auch die Pressemitteilung des Sozialministeriums vom 1. Februar 2016 zu einem Besuch der Sozialministerin bei einem von uns geförderten Integrationsprojekt.


Januar 2016
 

Förderprogramm "Initiative Inklusion" verlängert

Bayern hat das Förderprogramm "Initiative Inklusion" bis Ende 2018 verlängert.
Somit können Arbeitgeber, die ältere schwerbehinderte Menschen neu einstellen oder Ausbildungsplätze für junge Menschen mit Behinderung schaffen, auch weiterhin vom ZBFS-Integrationsamt mit Leistungen aus diesem Förderprogramm unterstützt werden.

Pressemitteilung des ZBFS vom 20. Januar 2016

Weitere Informationen über unsere Förderungen finden Arbeitgeber unter den Menüpunkten Ausbilden und Einstellen, sowie unter Initiative Inklusion.


Abkürzungen
BIH: Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen

Ein schwerbehinderter junger Mann arbeitet in einem Betrieb an einer Maschine.
Landesamt
Logo des Zentrum Bayern Familie und Soziales
... leicht zu merken
Wollen Sie auf dem Laufenden bleiben?

Mit unserem Integrationsamt-Newsletter sind Sie immer über aktuelle Ereignisse aus dem Bereich "Arbeitswelt und Behinderung" informiert!

Newsletter abonnieren

Bundesteilhabegesetz (BTHG)

Logo SGB IX 2017/2018Mit dem Bundesteilhabegesetz wird das Sozialgesetzbuch IX stufenweise reformiert.

Weitere Informationen zu dieser Reform finden Sie
auf der Seite der BIH und
auf der Seite des BMAS.

Achtung! Gesetzesänderungen im SGB IX

Logo SGB IX 2018
Durch das Bundesteilhabegesetz wird das Sozialgesetzbuch, Neuntes Buch (SGB IX) geändert. Ab 2018 verschiebt sich dadurch im großen Umfang die Paragrafenfolge, wodurch die Angaben in älteren Publikationen möglicherweise nicht mehr dem aktuellen Gesetzesstand entsprechen.
Den ab 2018 gültigen Gesetzestext finden Sie in der neuen Publikation Sozialgesetzbuch IX.
Informationen über die gesetzlichen Änderungen finden Sie auf dieser Seite der BIH.