Übergang Förderschule-Beruf

Mit der Gesamtmaßnahme „Übergang Förderschule-Beruf“ sollen für die Schülerinnen und Schüler aus den Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt „geistige Entwicklung“ neue Wege in den allgemeinen Arbeitsmarkt eröffnet werden.

2007 wurde das Modellprojekt "Übergang Förderschule - Beruf" vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration (StMAS), dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst (StMBW) und der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit ins Leben gerufen. Die Kooperationspartner verständigten sich 2009 darauf, die Maßnahme auf ganz Bayern auszuweiten und die erfolgreichen Inhalte des bisherigen Projektes in gemeinsamer Verantwortung fortzuführen. Die Kooperationsvereinbarung wurde mittlerweile zum dritten Mal bis August 2018 verlängert.

Zielgruppe der Gesamtmaßnahme "Übergang Förderschule - Beruf" sind diejenigen Förderschülerinnen und Förderschüler, die bisher in eine Werkstatt für behinderte Menschen eingetreten wären, sich mit entsprechender Unterstützung jedoch voraussichtlich auch auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt behaupten können. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten bis zu drei Jahre lang intensive individuelle Unterstützung bei der Berufsorientierung, in Praktika sowie bei der Vorbereitung auf einen Arbeitsplatz. Beginnend in der Berufsschulstufe werden gemeinsam mit allen Beteiligten berufliche Perspektiven entwickelt; durch den Integrationsfachdienst (IFD) wird die kontinuierliche Begleitung über die Schwelle Schule - Beruf sichergestellt.

Weitere Informationen über diese Maßnahme finden Sie in unserem Leitfaden Übergang Förderschule-Beruf und auf den Seiten des Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) München.

Leitfaden

Der Leitfaden dient als "verbindliche" Arbeitsgrundlage für alle Mitarbeiter der am Integrationsprozess beteiligten Institutionen und Organisationen und informiert über die wesentlichen Inhalte und Eckpunkte der Gesamtmaßnahme "Übergang Förderschule-Beruf".

Leitfaden

Anlagen:
Kooperationsvereinbarung zur Fortführung (14.10.2013)
Kooperationsvereinbarung zur Fortführung (28.11.2011)
Kooperationsvereinbarung vom 7.7.2009
Liste der federführenden Agenturen für Arbeit mit Kontaktdaten der Bereichs-/TeamleiterInnen Reha/SB und der federführenden IFD
Kontaktdaten der Integrationsfachdienste
Ansprechpartner der bayerischen Bezirke
Verteilung der Kontingente auf die Regierungsbezirke

Arbeitsmaterialien

Es handelt sich hier um eine Sammlung von bereits bewährten Arbeitsmaterialien, die zur möglichen Verwendung bzw. freien Nutzung als Hilfestellung für die Beteiligten gedacht ist. Soweit eigene entsprechende Materialien vorhanden sind, können selbstverständlich auch diese Verwendung finden. Die Dokumente werden in dieser Version ausdrücklich als Word-Dateien hinterlegt, um für Einzelfälle Änderungen zu ermöglichen. Zu beachten ist, dass die Ziffern 1 und 2 mit dem StMBW bzw. ISB München abgestimmte Muster für Schulen sind.

Für den Inhalt der Arbeitsmaterialien kann keine Gewähr übernommen werden.

Vorwort / Inhaltsverzeichnis (Stand 01.06.2014)
Arbeitsmaterialien.zip (1029 KB - Word-Dateien, teilweise nicht barrierefrei)

Die Umsetzung dieser Maßnahme erfolgt durch die IFD.

Ein schwerbehinderter junger Mann arbeitet in einem Betrieb an einer Maschine.
Landesamt
Logo des Zentrum Bayern Familie und Soziales
Leitfaden Übergang Förderschule-Beruf

Der Leitfaden informiert über die bestehenden Kooperationen und Rahmenbedingungen sowie über die fachlich-inhaltliche Ausgestaltung der Maßnahme.

Download des Leitfadens