Arbeitgeber-Schnellinfo

Hier finden Sie im Schnellüberblick unsere Antworten auf häufig gestellte Fragen von Arbeitgebern zu der Einstellung und Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen und zu den Unterstützungsmöglichkeiten des Integrationsamtes:
 

Häufig gestellte Fragen

Ist ein schwerbehinderter Mensch unkündbar?

Ich bin mir unsicher, ob ein schwerbehinderter Bewerber wirklich geeignet ist. Wenn ich ihn einstelle - ist er dann aufgrund des besonderen Kündigungsschutzes für schwerbehinderte Menschen unkündbar?

Ob ein Bewerber wirklich für einen bestimmten Arbeitsplatz in Ihrem Betrieb geeignet ist, können Sie zunächst beispielsweise durch ein vorgeschaltetes Praktikum, ein befristetes Arbeitsverhältnis oder eine Probebeschäftigung testen.

Ihr Integrationsamt informiert Sie über entsprechende Möglichkeiten. Im Übrigen gilt während einer Probezeit von bis zu sechs Monaten der besondere Kündigungsschutz für schwerbehinderte Menschen nicht. In dieser Zeit kann das Arbeitsverhältnis wie bei jedem nicht behinderten Beschäftigten beendet werden.

Wer hilft, wenn ein schwerbehinderter Mensch nicht mehr voll einsatzfähig ist?

Der gesundheitliche Zustand eines schwerbehinderten Mitarbeiters hat sich so verschlechtert, dass er nicht mehr seine volle Arbeitsleistung bringen kann. Wie kann ich ihn betriebswirtschaftlich sinnvoll weiterbeschäftigen?

Auch hier empfiehlt sich zunächst die telefonische Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Integrationsamt. Es kann mit seinem Technischen Beratungsdienst vor Ort überprüfen, ob die alte Leistungsfähigkeit beispielsweise durch eine behinderungsgerechte Umgestaltung des Arbeitsplatzes wiederhergestellt werden kann, oder ob der Betroffene auf einen anderen, eventuell behinderungsgerecht zu gestalteten, Arbeitsplatz umgesetzt werden kann, wo er die volle Leistung bringt.

Gemeinsam mit dem Arbeitgeber kalkuliert das Integrationsamt die gegebenenfalls anfallenden Kosten und hilft bei der Beantragung von Zuschüssen. Falls notwendig, unterstützt es auch bei der Einarbeitung und Betreuung an einem neuen Arbeitsplatz.

Wie finde ich geeignete schwerbehinderte Bewerber?

Wenn Sie einen schwerbehinderten Mitarbeiter einstellen möchten, kontaktieren Sie als erstes die Träger der Arbeitsvermittlung, also die Agenturen für Arbeit, die Jobcenter oder die Optionskommune.

Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit 
In Deutschlands größtem Online-Stellenportal können Arbeitgeber kostenlos nach Stellen suchen oder Stellen anbieten. JOBBÖRSE für Arbeitgeber
  
So können Sie gezielt schwerbehinderte Bewerber suchen:
"Erweiterte Suche" > "Weitere Angaben zum Bewerber"  > "Nur schwerbehinderte oder ihnen gleichgestellte Menschen"
 

Arbeitgeberservice der Bundesagentur für Arbeit
Die Arbeitgeber-Service-Teams der Agenturen für Arbeit vor Ort vermitteln Ihnen geeignete Bewerber, die Ihre Anforderungen erfüllen. Sie erhalten einen persönlichen Ansprechpartner, der für Sie bei allen Ihren Anliegen zur Verfügung steht. Arbeitgeberservice
 

Darüber hinaus können Sie auch einen Integrationsfachdienst in Ihrer Nähe bitten, Ihnen geeignete schwerbehinderte Bewerber vorzuschlagen. Die Integrationsfachdienste kümmern sich um besonders von ihrer Behinderung Betroffene und kennen die fachlichen und persönlichen Stärken und Fähigkeiten wie auch die behinderungsbedingten Einschränkungen ihrer Klienten ganz genau. Häufig kooperieren die Integrationsfachdienste auch mit Förderschulen und können Ihnen gezielt schwerbehinderte Schulabgänger für einen Ausbildungsplatz im Betrieb vermitteln, der dann bei der Berechnung der Pflichtarbeitsplätze doppelt angerechnet wird.

Welche finanziellen Hilfen können Arbeitgeber erhalten, wenn sie schwerbehinderte Mitarbeiter beschäftigen?

Arbeitgeber können vom Integrationsamt beispielsweise finanzielle Mittel zur Schaffung neuer Arbeitsplätze und Ausbildungsplätze, aber auch zur behinderungsgerechten Umgestaltung und zur Sicherung bestehender Arbeits- und Ausbildungsplätzen erhalten. Dabei gelten als Arbeitsplätze auch Stellen, auf denen Beschäftigte befristet oder als Teilzeitbeschäftigte in einem Umfang von mindestens 15 Stunden wöchentlich beschäftigt werden.

Eine Übersicht über die finanziellen Leistungen des Integrationsamts und einen Kontakt zum zuständigen Ansprechpartner im Integrationsamt finden Sie hier.

Neben - manchmal auch vorrangig zu - den finanziellen Leistungen des Integrationsamtes kommen auch Leistungen der Arbeitsagentur oder der Rehabilitationsträger in Frage. Die Mitarbeiter des Integrationsamts und die Integrationsfachdienste sind Ihnen bei der Klärung der Frage "Wer ist der richtige Ansprechpartner für eine finanzielle Förderung?" gerne behilflich.

Wer hilft mir bei der Einarbeitung, wenn ich einen schwerbehinderten Menschen an seinem neuen Arbeitsplatz einarbeiten muss?

Begleitende Betreuung am Arbeitsplatz ist durch die Integrationsfachdienste  möglich. Sie kümmern sich um schwerbehinderte Menschen, die einen besonderen Bedarf an arbeitsbegleitender Betreuung für die Eingliederung in die Berufstätigkeit benötigen. 

Ihre Aufgabe ist es, schwerbehinderte Menschen auf ihren neuen Arbeitsplatz vorzubereiten, die Einarbeitung z. B. durch ein arbeitsbegleitendes Training zu unterstützen und sie bei Bedarf dauerhaft psychosozial zu betreuen.

Auch Menschen, die von einer Werkstatt für behinderte Menschen auf den allgemeinen Arbeitsmarkt wechseln, werden im Integrationsfachdienst betreut. Zuständig sind die Integrationsämter und die Arbeitsagenturen, die auch den Kontakt zum zuständigen Integrationsfachdienst herstellen.

Wer hilft mir bei Konflikten, wenn es im Betrieb zu Konflikten mit einem schwerbehinderten Beschäftigten kommt?

Die Integrationsämter beraten Arbeitgeber und das betriebliche Integrationsteam in allen Fragen des Arbeitslebens und unterstützen Sie unter anderem bei persönlichen Schwierigkeiten, bei Arbeitsplatzproblemen, bei Fragen im Zusammenhang mit der Schwerbehinderung sowie bei Konflikten mit Kollegen oder Vorgesetzten.

Sie suchen gemeinsam mit allen Beteiligten - Arbeitnehmer, Arbeitgeber und betrieblichem Integrationsteam - nach einvernehmlichen Lösungen und beauftragen bei schwerwiegenden Konflikten den zuständigen Integrationsfachdienst mit der psychosozialen Betreuung des schwerbehinderten Arbeitnehmers.

Deshalb: Nehmen Sie bei Problemen frühzeitig Kontakt mit Ihrem Integrationsamt auf - dazu genügt ein Anruf!

Welche Arbeitsplätze eignen sich für schwerbehinderte Menschen?

Ich beabsichtige, schwerbehinderte Menschen in meinem Betrieb zu beschäftigen, weiß aber nicht, welche Arbeitsplätze dafür geeignet sind?  

Grundsätzlich ist jeder Arbeitsplatz auch geeignet für Menschen mit Behinderung - entscheidend ist, dass die Anforderungen am Arbeitsplatz und die Fähigkeiten des behinderten Menschen passen.

Deshalb ist die individuelle Beratung Voraussetzung für die Suche nach passenden Arbeitsplätzen für schwerbehinderte Arbeitnehmer. Welche Einsatzmöglichkeiten sich konkret in Ihrem Betrieb anbieten und ob etwa spezielle Arbeitshilfen gebraucht werden, um professionelles Arbeiten zu gewährleisten, ermitteln die Mitarbeiter des für Sie zuständigen Integrationsamtes - auf Wunsch vor Ort in Ihrem Betrieb. Sie beraten auch zu Betreuungs- und finanziellen Förderungsmöglichkeiten und erstellen ein Anforderungsprofil für den personellen Einsatz, um die passgenaue Vermittlung eines schwerbehinderten Arbeitnehmers zu gewährleisten. 

Bewährte Beispiele guter Praxis finden Sie in der neuen Arbeitgeberbroschüre, die Sie auch gerne bei Ihrem Integrationsamt als Druckausgabe bestellen können.

Wer berät mich zu der behinderungsgerechten Einrichtung eines Arbeitsplatzes?

Ich will einen Arbeitsplatz so gestalten, dass er an die speziellen Bedürfnisse eines schwerbehinderten Menschen angepasst ist. Wer kann mich hierbei mit fachkundigem Rat unterstützen?

Das Integrationsamt verfügt über einen Technischen Beratungsdienst, der zu allen Aspekten eines behinderungsgerechten Arbeitsplatzes über das erforderliche technische Fachwissen verfügt.

Kann ich kündigen, wenn es dem Betrieb nicht gut geht?

Kann ich einem schwerbehinderten Beschäftigten kündigen, wenn es dem Betrieb wirtschaftlich nicht gut geht, oder bin ich aufgrund des besonderen Kündigungsschutzes gezwungen, ihn unter allen Umständen weiterzubeschäftigen?

Der besondere Kündigungsschutz für schwerbehinderte Menschen bewirkt keinen absoluten Schutz, führt also keinesfalls zur Unkündbarkeit, was auch aktuelle Statistiken belegen. Das Integrationsamt wägt vielmehr im Rahmen des Zustimmungsverfahrens immer die Interessen des Arbeitgebers gegen die Interessen des schwerbehinderten Menschen ab. Es ist auch unter Berücksichtigung der sozialen Auswirkungen für den schwerbehinderten Mitarbeiter nicht Sinn des Gesetzes, dass ein Arbeitgeber an einem Arbeitsverhältnis festhalten muss, das auch mit Unterstützung nicht mehr tragbar ist.

Wie kann ich regelmäßig weitere Infos erhalten?

Das Integrationsamt Bayern gibt eine Reihe fachspezifischer Publikationen heraus. Die Zeitschrift ZB-Bayern erscheint vierteljährlich und informiert über die Tätigkeit des Integrationsamtes sowie aktuelle Entwicklungen rund um das Thema Schwerbehinderung und Beruf. Informationen über neue Publikationen und wichtige Ereignisse können Sie als Service per E-Mail über unseren Newsletter erhalten.
   
Selbstverständlich stehen Ihnen die Ansprechpartner für die unterschiedlichen Aufgabenbereiche des Integrationsamtes auch direkt zur Verfügung.

Zwei Menschen mit Bauhelm und Sicherheitsweste. Einer der Männer sitzt im Rollstuhl
Landesamt
Logo des Zentrum Bayern Familie und Soziales
Preisträger gesucht

Logo JobErfolg 2016Die öffentliche Würdigung des besonderen Engagements von Arbeitgebern bei der Beschäftigung von Menschen mit und ohne Behinderung.

Bewerben Sie sich für diese Auszeichnung!