Landeserziehungsgeld

Informationen zum Bayerischen Landeserziehungsgeld für Adoptiveltern

Das Bayerische Landeserziehungsgeldgesetz wurde durch das am 01.08.2018 in Kraft getretene Bayerische Familiengeldgesetz abgelöst.
Aufgrund der Übergangsregelung in Art. 9a Abs. 3 Bayerisches Familiengeldgesetz können für Lebensmonate eines Kindes, die ab September 2018 beginnen oder begonnen haben, grundsätzlich keine Leistungen nach dem Bayerischen Landeserziehungsgeldgesetz mehr bewilligt werden.

Eine Ausnahme besteht nur für Kinder, die zwischen dem 01.10.2015 und dem 31.08.2017 geboren sind und nach dem 31.08.2018 mit dem Ziel der Annahme als Kind in den Haushalt aufgenommen wurden bzw. werden (Adoptionen). Nur für diese Kinder ist eine Bewilligung von Landeserziehungsgeld überhaupt noch möglich. Nähere Einzelheiten können Sie mit Ihrer Elterngeldstelle klären. Dort erhalten Sie auch Antragsformulare zum Bayerischen Landeserziehungsgeld. Bitte beachten Sie, dass das Bayerische Landeserziehungsgeld unmittelbar an das Elterngeld anschließt und einkommensabhängig ist. Der Anspruch endet spätestens mit der Vollendung des neunten Lebensjahres des Kindes.

Ein Anspruch auf Bayerisches Landeserziehungsgeld besteht auch dann nicht, wenn das Bayerische Familiengeld den Anspruch nach dem Bayerischen Landeserziehungsgeldgesetz allein oder in Verbindung mit einem Anspruch nach dem Bayerischen Betreuungsgeldgesetz übersteigt.